azur100
12.03.2019 | Autor/in: azur Redaktion

Gibson Dunn & Crutcher – azur100 Top-Arbeitgeber 2019 – Bayern

Das sagt die azur-Redaktion

International durch und durch. Das Münchner Büro der US-Kanzlei ist vor allem für junge Juristen, die sich für Compliance, Gesellschafts- oder Finanzrecht interessieren, eine gute Adresse. Für Berufseinsteiger geht es drei Tage zur Einführungsveranstaltung in die USA. Dort lernen sie ihren Jahrgang, der aus Juristen aus aller Welt besteht, und die Grundlagen des Anwaltsberufs kennen. Dieser ist bei Gibson Dunn durch und durch international. Das liegt an den Mandaten, die häufig eng mit den Kollegen aus den USA bearbeitet werden, und am internen Fortbildungsangebot, das kanzleiweit aufgesetzt und auf Englisch ist.

Weiterbildung am Tegernsee. Doch auch auf nationaler Ebene entwickelt sich die in Deutschland wachsende Kanzlei weiter. Neuerdings treffen sich der etablierte Münchner und der jüngere Frankfurter Standort einmal im Jahr für zwei Tage am Tegernsee: Hier geben die Partner den Associates Tipps für ihren Karriereweg, und Mandanten berichten aus ihrer Perspektive. Ein persönliches Budget für externe Fortbildungsprogramme, regelmäßige Vortragsreihen innerhalb der Praxisgruppen und die Förderung von Fachanwaltslehrgängen runden das solide Ausbildungsangebot ab. Dennoch wünschen sich Gibson Dunn-Associates, die vereinzelt an der azur-Umfrage teilnahmen, mehr Struktur. Ein Teilnehmer fordert „neben Learning by Doing eine konkrete Ausbildung“.

Zeit für Praktikanten und Referendare. Ein Mentor steht den Praktikanten und Referendaren fachlich und auch für alle sonstigen Fragen zur Seite – zudem sollen beide Gruppen direkt am Mandat arbeiten. Neu im Programm ist ein Frühstück alle zwei bis vier Wochen: Praktikanten, Referendare und Associates können sich dort vernetzen und Vorträge zu Compliance oder Finanzierung hören. Für die Examensvorbereitung finanziert Gibson Dunn einen Seminar- und einen Klausurenkurs der gängigen Anbieter. Dieses Angebot kommt gut an. Ein ehemaliger Praktikant lobt in der azur-Bewerberumfrage: „Die Anwälte nehmen sich viel Zeit.“ Ein anderer bestätigt: „Bei Gibson Dunn ist man Teil des Teams.“

Partner unter sich. Der Frauenanteil unter den Associates liegt in Deutschland zwar bei mehr als 55 Prozent – in der Partnerschaft ist er aber gleich null. „Endlich eine Frau zur Partnerin machen“, fordert ein Associate in der azur-Umfrage. Was die Vereinbarkeit von Karriere und Familie angeht, so schafft Gibson Dunn ohne vorgegebene Anzahl von abrechenbaren Stunden für Associates und mit flexiblen Teilzeitoptionen einigermaßen gute Voraussetzungen. Der Weg nach oben indes bleibt sehr beschwerlich: Erst nach acht Jahren kommt die Aufnahme in die Partnerschaft infrage. Das sorgt für schlechte Laune. Ein Associate beschwert sich in der azur-Umfrage über „kaum vorhandene interne Aufstiegschancen“, dass „Quereinsteiger statt Eigengewächse Partner werden“ und wünscht sich „die Einführung des Senior-Associate-Status“.

Hier geht’s zur Eigendarstellung des Arbeitgebers

Standorte in Deutschland: Frankfurt und München

Internationale Präsenz: Für die Kanzlei arbeiten weltweit mehr als 1.200 Anwälte. In Europa gibt es Büros in Brüssel, London und Paris. Die meisten Büros hat Gibson Dunn im heimischen US-Markt.

Anwälte in Deutschland: 13 Vollpartner, 5 Counsel, 21 Associates und 1 of Counsel

Frauenanteil Anwälte: 37,5%

Weitere Juristen (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.) in Deutschland: 3 (davon eine Frau)

Neueinstellungen Volljuristen 2019: 5 bis 7

Neueinstellungen weitere Juristen (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.) 2019: 1

Referendarplätze 2019: 10          Praktikumsplätze 2019: 20

Wissenschaftliche Mitarbeiter: 21,50 Euro/h (vor dem 1. Examen), 23,50 Euro/h (nach dem 1. Examen), 30,00 Euro/h (nach dem 2. Examen)

Referendare: 750 Euro/Wochenarbeitstag

Associates

  1. Jahr: 125.000 Euro
  2. und 3. Jahr: keine Angaben

Weitere Juristen (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.), 1. Jahr: keine Angaben

Die redaktionellen Arbeitgeberbewertungen geben den Stand der Druckausgabe von azur100 2019 wieder (Erscheinungstermin: 14. März 2019) und werden nicht laufend aktualisiert.
Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.