azur100
13.03.2019 | Autor/in: azur Redaktion

Baker Tilly Rechtsanwälte – azur100 Top-Arbeitgeber 2019 – Steuerrecht

Das sagt die azur-Redaktion

Big Four oder Next Ten? Im Kreis der multidisziplinären Beratungsgesellschaften, die neben Juristen auch Steuerberater und Wirtschaftsprüfer beschäftigen, ist Baker Tilly ein bekannter Name – nicht so groß wie die ‚Big Four‘ Deloitte, EY, KPMG und PwC, aber gerade bei mittelständischen Mandanten anerkannt und beliebt. ‚Next Ten‘ heißt der Kreis dieser mittelgroßen MDP-Kanzleien, zu denen in Deutschland auch Ebner Stolz oder Rödl & Partner gehören. Ähnlich wie dort spielen die Rechtsanwälte auch bei Baker Tilly eine besonders große Rolle, vor allem an deren größtem Standort München. Dass vergleichsweise wenige Bewerber die Kanzlei auf dem Schirm haben, ist darum fast verwunderlich.

Viele, dafür kurze Schritte nach oben. Die Anwälte, die bei Baker Tilly arbeiten, sind laut azur-Associate-Umfrage recht zufrieden mit ihrer Arbeitgeberin. Zwar sehen sie bei Themen wie Betriebsklima, Personalführung und interner Kommunikation noch Luft nach oben, bei klassischen Schwachpunkten vieler Wettbewerber schneidet Baker Tilly dafür überraschend gut ab: Die Partnerchancen etwa schätzen die Associates deutlich höher ein als die meisten ihrer Kollegen aus anderen Kanzleien, obwohl Baker Tilly – MDP-typisch – relativ viele Karrierestufen vor die Partnerernennung gesetzt hat. Associates werden nach ein bis zwei Jahren zunächst Manager, dann Senior-Manager und schließlich ‚stille Partner‘, bis der Vollpartner in Reichweite kommt. Die alternativen Karrierechancen hingegen beurteilen die Associates als verbesserungswürdig.

Ausbildung nach Lehrplan. Gute Noten gibt es in der azur-Umfrage für die Weiterbildung. Hier hat Baker Tilly einiges nachgeholt und auf Kritik der Associates hin ein festes Curriculum geschaffen. Dieses gewährleistet eine breite fachliche Grundausbildung unabhängig vom Arbeitsschwerpunkt und vermittelt Soft Skills je nach Karrierestufe – von der Kommunikation mit Mandanten über Teamführung bis hin zu Akquise. Für Senior-Manager, die als Partner infrage kommen, gibt es ein eigenes Entwicklungsprogramm. Praktikanten und Referendare durchlaufen keine strukturierte Ausbildung, sondern schwimmen unter Anleitung von Mentoren im Arbeitsalltag mit. Engagierte Referendare können an einem internationalen Baker Tilly-Standort Station machen. Associates will die Kanzlei ebenfalls verstärkt ins Ausland schicken.

Work-Life-Balance: so lala. Familientauglich ist der Alltag bei Baker Tilly laut azur-Umfrage allemal. Die gebotene Flexibilität mit Teilzeit- und Homeoffice-Möglichkeiten beurteilen die Associates hier positiver als der Marktdurchschnitt. Rund 50 Stunden sitzen sie laut azur-Um­frage in einer üblichen Arbeitswoche am Schreibtisch, das sind knapp vier Stunden weniger als im marktüblichen Mittel. Mit ihrer Work-Life-­Balance sind sie trotzdem nur mäßig zufrieden, denn je nach Team fällt die Auslastung auch mal höher aus – „das lässt sich besser verteilen“, kritisiert etwa ein Umfrageteilnehmer.

Standorte in Deutschland: Berlin, Dortmund, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, München, Nürnberg, Schwerin und Stuttgart

Internationale Präsenz: Zum Netzwerk Baker Tilly International gehören 165 Partnerkanzleien in 141 Ländern. In Mittel- und Osteuropa kooperiert die Kanzlei zudem mit der Steuerberater- und Wirtschaftsprüferkanzlei TPA.

Anwälte in Deutschland: 18 Vollpartner, 15 Non-Equity-Partner und 60 Associates

Frauenanteil Anwälte: 35,5%

Weitere Juristen (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.) in Deutschland: keine Angaben

Neueinstellungen Volljuristen 2019: 14 bis 18

Neueinstellungen weitere Juristen (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.) 2019: 1 bis 2

Referendarplätze 2019: 12          Praktikumsplätze 2019: 8

Wissenschaftliche Mitarbeiter: 19,00 Euro/h (nach dem 1. Examen), 25,00 Euro/h (nach dem 2. Examen)

Referendare: 850 Euro/Wochenarbeitstag

Associates

  1. Jahr: 80.000 bis 90.000 Euro plus Bonus
  2. und 3. Jahr: keine Angaben

Weitere Juristen (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.), 1. Jahr: keine Angaben

Die redaktionellen Arbeitgeberbewertungen geben den Stand der Druckausgabe von azur100 2019 wieder (Erscheinungstermin: 14. März 2019) und werden nicht laufend aktualisiert.
Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.