azur100
23.02.2018 | Autor/in: azur Redaktion
Themen in dieser Nachricht:

Rödl & Partner

Top-Arbeitgeber Bayern – azur100 2018

Die Kanzlei auf einen Blick

Standorte in Deutschland: Nürnberg, Ansbach, Bamberg, Fürth, Regensburg, Hamburg, Köln, München, Stuttgart u.a.

Internationale Präsenz: Rödl betreibt weltweit mehr als 100 eigene Büros in mehr als 40 Ländern. Hinzu kommen partnerschaftliche Beziehungen zu Kanzleien in mehr als 30 Ländern.

Personalkennzahlen

Anwälte in Deutschland: 42 Vollpartner, 39 Non-Equity-Partner, 111 Associates und 6 of Counsel

Frauenanteil Anwälte: 38,4%

Weitere Juristen (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.) in Deutschland: 8 (davon 4 Frauen)

Neueinstellungen Volljuristen 2018: 15 bis 24

Neueinstellungen weitere Juristen (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.) 2018: keine

Referendarplätze 2018: 25

Praktikumsplätze 2018: 35

Vergütung

Wissenschaftliche Mitarbeiter: 16 bis 18 Euro/h

Referendare: keine Angaben

Associates

1. Jahr: 50.000 bis 75.000 Euro plus Bonus bis 15.000 Euro

2. Jahr: 50.000 bis 75.000 Euro plus Bonus bis 15.000 Euro

3. Jahr: 52.000 bis 75.000 Euro plus Bonus bis 15.000 Euro

Weitere Juristen (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.), 1. Jahr: 38.000 bis 42.000 Euro

Alle an einem Strang. Rödl vereint unter ihrem Dach nicht nur Juristen, sondern auch Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. Multidisziplinär läuft darum auch ein Teil der Ausbildung ab: Fachübergreifend ausgerichtete Ausbildungseinheiten wie Kommunikations- und Verhandlungstraining besuchen die Berufsträger aller Rödl-Zweige gemeinsam. Berufseinsteigern stellt die Kanzlei einen Mentor zur Seite, der sie in die Mandats­arbeit einbindet – ein Garant auch für frühen Mandantenkontakt. Hinzu kommen Schulungen in betriebswirtschaftlichen Fragen, auch Einblicke in andere Fachbereiche werden ermöglicht. Senior Associates können zusätzlich auf Auslandssecondment an einem der zahlreichen Rödl-Standorte in aller Welt gehen. All das reicht den Rödl-Associates aber offenbar nicht: In der azur-Umfrage verteilen sie höchstens mittelmäßige Noten für die Weiterbildung. Ein Umfrageteilnehmer bemängelt, dass die „Betreuung stark vom einzelnen Partner abhängt“.

azur Urteil Rödl & Partner

Karriere im Blick. Die verschiedenen Karrierestufen der Associates sind bei Rödl genau geregelt, ebenso die individuelle Förderung auf dem Weg dorthin. Für Senior Associates sieht die Kanzlei ein internationales Workshop-Programm vor, das sowohl im Projektmanagement als auch in Geschäftsentwicklung schult. Die Kanzlei nimmt regelmäßig Anwälte in ­ihre Partnerriege auf, zuletzt je zwei Non-Equity- und Equity-Partner. Mit ihren Chancen auf die Partnerschaft sind die Rödl-Associates laut azur-Umfrage durchaus zufrieden.

Individuelle Betreuung für Referendare und Praktikanten. Rödl bietet Praktika für Studenten und – was ungewöhnlich ist – bereits für Abitu­rienten an. Ein Senior Associate betreut den Nachwuchseinsatz, der je nach Wissensstand in unterschiedlichen Bereichen spielt. Schon Praktikanten können an internen Schulungen teilnehmen. An manchen Standorten organisiert die Kanzlei einen Praktikanten-Stammtisch, an dem der fachgruppenübergreifende Austausch im Vordergrund steht. Referendare gehen zudem mit zu Mandanten und zu Gerichtsverhandlungen. Das Engagement für den Nachwuchs bemerken auch die Associ­ates: ­Einer betont in der azur-Associate-Umfrage „die starke Einbindung von Referendaren und Praktikanten in Projekte“.

Gutes Verhältnis von Arbeit, Freizeit und Familie. Mit ihrer Work-Life-Balance und der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind die Rödl-­Associates laut azur-Umfrage zufriedener als der Durchschnitt aller ­anderen Teilnehmer. Dafür tut Rödl auch einiges: Flexible Arbeitszeit­modelle, Teilzeit und Homeoffice werden gern genutzt. Sogar mit einem betriebseigenen Kindergarten und Ferienbetreuung wartet die Kanzlei am Nürnberger Standort auf. Das ist mehr, als die meisten Kanzleien bieten. Ziel des Engagements ist es auch, den Frauenanteil zu steigern. Zwar sind – wie vielerorts – unter den Associates noch mehr als die Hälfte Frauen, von den Vollpartnern aber nicht einmal mehr ein Zehntel.