azur100
23.02.2018 | Autor/in: azur Redaktion
Themen in dieser Nachricht:

FPS Fritze Wicke Seelig

Top-Arbeitgeber Vergaberecht – azur100 2018

Die Kanzlei auf einen Blick

Standorte in Deutschland: Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und Hamburg

Internationale Präsenz: FPS hat gute Kontakte zu ausländischen Kanzleien und ist Mitglied der Geneva Group International.

Personalkennzahlen

Anwälte in Deutschland: 49 Vollpartner, 21 Non-Equity-Partner, 1 Counsel, 63 Associates und 6 of Counsel

Frauenanteil Anwälte: 29,3%

Weitere Juristen (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.) in Deutschland: keine Angaben

Neueinstellungen Volljuristen 2018: 10 bis 12

Neueinstellungen weitere Juristen (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.) 2018: keine Angaben

Referendarplätze 2018: 50

Praktikumsplätze 2018: 30

Vergütung

Wissenschaftliche Mitarbeiter: 18 bis 30 Euro/h

Referendare: 325 bis 400 Euro/Wochenarbeitstag

Associates

1. Jahr: 70.000 bis 82.500 Euro

2. Jahr: 75.000 bis 87.500 Euro

3. Jahr: 80.000 bis 92.500 Euro

Weitere Juristen (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.), 1. Jahr: keine Angaben

Volles Programm für Praktikanten und Referendare. FPS bietet ihren Praktikanten einiges: Durch das vierwöchige Gruppenpraktikum führt ein gut strukturiertes, zweiteiliges Programm. Im ersten Teil lernen die Praktikanten grundlegende Arbeitstechniken anhand von Fallstudien. Im zweiten Teil arbeiten sie eng mit ihrem Mentorenteam, bestehend aus Partnern und Associates, zusammen und bekommen so Einblicke in die Mandatsarbeit. Referendare erhalten zusätzlich Unterstützung bei der Examensvorbereitung. Ein ehemaliger Richter, der jahrelang selbst geprüft hat, bespricht mit ihnen examensrelevante Fälle. Darüber hinaus üben die Referendare Aktenvorträge. Ein Teilnehmer der azur-Bewerber-Umfrage lobt „diese „wirklich umfassende Examensvorbereitung“. Davon profitieren bisher allerdings nur Teilnehmer am Frankfurter Standort, an dem die meisten Referendare ausgebildet werden.

azur Urteil FPS Fritze Wicke Seelig

Training für Experten. Bei den jungen Anwälten legt FPS viel Wert auf Spezialisierung. So werden zum Beispiel Fachanwaltslehrgänge gefördert. Gerade im Vergaberecht ist das ein wichtiges Thema, denn der dort erst kürzlich eingeführte Fachanwaltstitel ist auch bei Mandanten ein immer wichtigerer Indikator für Expertenwissen. Daneben gibt es interne und externe Vorträge und Workshops sowie Feedbackgespräche und Mentoring auf dem Weg zur Partnerschaft. Zudem feilt FPS an einem neuen, strukturierten Ausbildungprogramm: In einer neuen Workshop-Reihe trainieren die Associates Kommunikationsstrategien und lernen, wie man eigenes Geschäft aufbaut. Mit ihrem kontinuierlich erweiterten Ausbildungsangebot kann FPS im Vergleich zu anderen Wettbewerben gut mithalten. Aber auch an der internen Kommunikation arbeitet die Kanzlei. Team-Workshops sollen die Kommunikation innerhalb der Dezernate fördern und damit auch für eine gute Arbeitsatmosphäre sorgen.

Arbeitszeiten individuell geregelt. Associates können bei FPS im Homeoffice arbeiten, wenn sie schon etwas länger in der Kanzlei tätig sind. Die Kanzlei bemüht sich, eine familienfreundliche Atmosphäre zu schaffen und Flexibilität zu zeigen. Dazu tragen unter anderem individuelle Teilzeitarbeitsmodelle bei. Dass das mehr als nur ein Lippenbekenntnis ist, zeigt, dass bei FPS neben mehreren Associates auch drei Partner ihr Arbeitspensum dauerhaft reduziert haben. Gute Voraussetzungen also auch für Anwälte, die Kind und Karriere miteinander vereinbaren wollen. In Sachen Frauenanteil ist allerdings noch Luft: Mit knapp 30 Prozent liegt FPS im Marktvergleich nur im Mittelfeld.

Zügiger Bewerbungsprozess. Bei Berufseinsteigern schaut FPS nicht nur auf die Noten, sondern achtet auch auf Zusatzqualifikationen. Berufserfahrung im kaufmännischen Bereich ist zum Beispiel gern gesehen. Ebenso sind in vielen Fachbereichen Englisch- und Französisch-Kenntnisse unverzichtbar, etwa in IT/IP oder im Gesellschaftsrecht. Nach dem Bewerbungsgespräch, in dem die Kandidaten mindestens einen Partner und auf Wunsch auch die Associates des jeweiligen Teams kennen, gibt es innerhalb einer Woche Rückmeldung.