News
15.12.2016 | Autor/in: Norbert Parzinger

Associategehälter: Auch Görg und Noerr bieten mit

Die Liste der Kanzleien, die Top-Absolventen mit massiv erhöhten Einstiegsgehältern locken, wird immer länger. Als bislang letzte Kanzleien kündigten Görg und Noerr Änderungen an: Beide zahlen nach dem Jahreswechsel bis zu 20.000 Euro mehr als bisher. Unterdessen bieten auch immer mehr Regionalkanzleien und Boutiquen mit.

Noerr zahlt Einsteigern ab Januar 100.000 bis 120.000 Euro, bisher waren es 90.000 bis 100.000 Euro. Die Kanzlei positioniert sich damit genau zwischen der nach Berufsträgerzahl größten Wettbewerberin CMS Hasche Sigle (100.000 Euro) und den Magic-Circle-Kanzleien Allen & Overy, Clifford Chance, Freshfields Bruckhaus Deringer und Linklaters (alle 120.000 Euro, teils erst ab Mai 2017). In Reichweite kommen auch die unabhängigen deutschen Wettbewerber Gleiss Lutz und Hengeler Mueller, die ihrerseits zwischen 110.000 und 120.000 Euro bieten.

Club der 100.000er wächst weiter

Bei Görg steigt das Anfangsgehalt von einheitlich 80.000 auf nun 90.000 bis 100.000 Euro. Damit setzen sowohl Noerr als auch Görg stärker als bisher auf eine Gehaltsspanne, mit der sich die Qualifikation der Bewerber und die regional unterschiedlichen Gehaltsniveaus einpreisen lassen. In anderen Kanzleien ging die Tendenz in den letzten Jahren eher in die andere Richtung: CMS Hasche Sigle etwa stellt zum Jahreswechsel nach jahrelanger Kritik ihrer Associates an intransparenten Vergütungsstrukturen von breiten Gehaltsbändern auf einen strikten, einheitlichen Associate-Lockstep um.

Zum Kreis der Kanzleien, die sechsstellige Gehälter bezahlen, gehören inzwischen auch immer mehr Boutiquen und Mittelstandsberater. Bis zu 25.000 Euro mehr als zuvor bieten etwa die Düsseldorfer IP-Boutique Arnold Ruess (nun 110.000 Euro) und die Münchner Umsatzsteuerspezialistin Küffner Maunz Langer Zugmaier (90.000 bis 100.000 Euro). Bis zu 15.000 Euro mehr gibt es auch bei der Stuttgarter Lokalmatadorin Oppenländer (90.000 bis 100.000 Euro). Die schwäbische Corporate-Kanzlei Kuhn Carl Norden Baum (100.000 Euro) und die Frankfurter Arbeitsrechtsboutique Schweibert Leßmann (95.000 Euro) haben ihre Angebote zuletzt ebenfalls kräftig erhöht. (Norbert Parzinger)

Wie viel Associates in mehr als 300 Wirtschaftskanzleien in Deutschland verdienen können, lesen Sie in den aktuellen azur-Gehältertabellen unter www.azur-online.de/geld

VERWANDTE NACHRICHTEN

25.11.2016 – Mehr Geld: Clifford, CMS und Hogan Lovells erhöhen die Associate-Gehälter
18.11.2016 – Associategehälter: Auch White & Case und Allen & Overy ziehen nach
27.10.2016 – Associategehälter: Auch Gleiss Lutz und Linklaters erhöhen kräftig
27.09.2016 – Neuer Maßstab: Freshfields erhöht Einstiegsgehalt auf 120.000 Euro
01.06.2016 – Signalwirkung: Hengeler stockt Associategehälter deutlich auf