News
28.10.2016 | Autor/in: Markus Lembeck

JUVE Awards 2016: Hogan Lovells ist Kanzlei des Jahres

Gestern hat der JUVE Verlag in Frankfurt die Anwaltskanzleien und Inhouse-Teams des Jahres 2016 ausgezeichnet. ‘JUVE Kanzlei des Jahres’ ist Hogan Lovells. Als ‘Kanzlei des Jahres für den Mittelstand’ wurde BRL Boege Rohde Luebbehuesen prämiert. Die Auszeichnung als ‘Inhouse-Team des Jahres’ konnte Linde mit nach Hause nehmen.

Die JUVE Awards 2016 wurden in insgesamt 18 Kategorien an 15 Kanzleien sowie 3 Teams aus Unternehmen vergeben. Durch die festliche Galaveranstaltung führte die Journalistin Franziska Schenk. Rund 1.000 Gäste waren auf Einladung von JUVE in die Frankfurter Alte Oper gekommen und verfolgten zwei Stunden lang gespannt die Bekanntgabe der Sieger.

Konsequente Modernisierung bei Hogan Lovells

Die JUVE Awards 2016 sind vergeben.

Die JUVE Awards 2016 sind vergeben.

Hogan Lovells als ‘Kanzlei des Jahres’ sei durch eine konsequente Modernisierung so erfolgreich wie nie zuvor, befand die JUVE-Redaktion: “So trieb die Führungsriege um Managing-Partner Dr. Burkhart Goebel die Vernetzung der deutschen Standorte voran, stellte das lange ausbaufähige Frankfurter Büro neu auf und förderte überall die eigenen Talente.” Außerdem verfüge die Kanzlei über eine funktionierende Vernetzung mit dem US-Markt. “Ohne die immer intensivere transatlantische Vernetzung wären viele Mandatserfolge nicht denkbar gewesen.”

‘Kanzlei des Jahres für den Mittelstand’ wurde erneut eine multidisziplinäre Sozietät mit Wurzeln in Hamburg. BRL Boege Rohde Luebbehuesen verfolgt nach Einschätzung der JUVE-Redaktion in Hamburg und Berlin eine nachhaltige Strategie: “BRL hat beim Ausbau die Bedürfnisse von mittelständischen Mandanten fest im Blick und bietet ihnen heute neben ihren Hauptsäulen in M&A, Gesellschafts- und Steuerrecht ein Rundumpaket, das auch Bereiche wie Öffentliches Recht, IP und Arbeitsrecht umfasst.” Seit dem Frühjahr 2016 ist die Kanzlei auf dem Gebiet Insolvenz und Sanierung auch im Ruhrgebiet präsent.

Siegerin in der Kategorie ‘Gründerzeit-Award’ wurde Lupp + Partner. Über die Münchner Kanzlei heißt es, sie sei “in rasantem Tempo in den Kreis der führenden M&A-Boutiquen aufgestiegen”. Neben der Immobilienpraxis gilt vor allem die Transaktionsberatung von Namensgeber Dr. Matthias Lupp mit dem Fokus auf Venture-Capital-Deals sowie Family Offices als strategisch klug aufgestellt. ‘Kanzlei des Jahres Österreich’ wurde Schönherr. Die JUVE-Redaktion würdigte damit insbesondere die Leistung der Wiener Sozietät beim erfolgreichen Neustart ihrer Schiedsrechtspraxis.

Rechtsabteilungen setzen neue Standards

Das ‘Inhouse-Team des Jahres’ kommt von Linde. Die Rechtsabteilung habe mit der Neuorganisation der weltweiten Lieferverträge einen Standard geschaffen, der sowohl dem operativen Geschäft als auch der Rechtsabteilung selbst einen “enormen Nutzen” verschafft, so die JUVE-Redaktion. Die Standardisierung sei ein Vorbild für viele internationale Konzerne.

Als ‘Inhouse-Team für M&A’ wurde Ströer ausgezeichnet. Die Eigenständigkeit und Belastbarkeit des Transaktionsteams zeige, dass auch Mittelständler eine Vielzahl von bedeutenden Deals intern bewältigen können. Die von Anwälten als “lösungsorientiert, kompetent und erfahren” beschriebenen Juristen haben Ströers Aufstieg zum größten deutschen Online-Vermarkter mit möglich gemacht.

Den Preis als ‘Inhouse-Team des Jahres für Steuerrecht’ konnte die Deutsche Telekom nach Hause tragen. Die Steuerjuristen der Telekom setzen auf Kooperation mit den Finanzbehörden und haben für die Betriebsprüfungen einen engen Zeittakt vereinbart. Die dafür aufgestockte Steuerabteilung vermeidet mit den jährlichen Steuerprüfungen das Risiko von hohen Nachzahlungen.

Eine knappe Viertelmillion Euro an Spenden

Wie immer hatte der JUVE-Verlag alle Gäste zu Spenden für zwei Hilfsorganisationen aufgerufen. Dank der Großzügigkeit der Spender kamen in diesem Jahr knapp 230.000 Euro zusammen. Ein Scheck über 131.036 Euro ging am Abend an das Projekt “Verantwortung – Integration – Freundschaft” der Arne-Friedrich-Stiftung. Über 98.161 Euro kann sich die Kinderrepublik Benposta in Kolumbien freuen. Die dort angebotenen Hilfen für Kinder und Jugendliche sollen im Rahmen des Friedensprozesses auch ehemaligen Kindersoldaten zugute kommen. (Markus Lembeck)

Alle Sieger und Nominierten finden Sie hier.

Das JUVE Handbuch 2016/2017 erscheint am 2. November 2016.