News
28.06.2016 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Staatsprüfung: Fernuni Hagen bietet jetzt reguläres Jurastudium an

Die staatliche Fernuniversität Hagen baut ihr Studienangebot im Bereich Jura aus. Zusätzlich zum wirtschaftsrechtlich orientierten Bachelor of Laws (LL.B.) ist seit Anfang Juni die Einschreibung für ein reguläres Jurastudium mit dem Abschluss der Ersten Juristischen Prüfung möglich. Dabei gelten Teile der Bachelor-Studieninhalte für den universitären Schwerpunktbereich.

Voraussetzung für die Einschreibung in den neuen Studiengang ist die parallele Immatrikulation in den auf sieben Semester angelegten Studiengang Bachelor of Laws. Die Studierenden absolvieren zunächst alle vorgesehenen Module für den LL.B.-Abschluss und belegen dann statt der Wahlmodule des Bachelor-Programms die Ergänzungsmodule des neuen Studiengangs. Die Seminar- und die Bachelorarbeit bilden sowohl die Bachelorabschlussprüfung als auch einen Teil der Schwerpunktbereichsprüfung.

Staatsexamen in NRW

Die auf das Studium folgende staatliche Pflichtfachprüfung entspricht dem üblichen Prozedere, das auch für andere Jurastudierende in Nordrhein-Westfalen gilt. Ob Fernstudierende aus anderen Bundesländern die Staatsprüfung jeweils dort ablegen können, ist pauschal nicht geklärt, da der rechtliche Rahmen unterschiedlich ist.

Zum Hagener Studienangebot im Fachgebiet Jura gehören außerdem ein konsekutiver LL.M.-Studiengang sowie ein langjährig etablierter Masterstudiengang mit dem Schwerpunkt „Anwaltsrecht und Anwaltspraxis“. Neue Forschungsakzente sollen von einem Institut für Internationale Rechtsbeziehungen ausgehen. Beteiligt sind in erster Linie die Lehrstühle der Professoren Karl August Prinz von Sachsen Gessaphe, Kerstin Tillmanns und Hans-Peter Marutschke. (Markus Lembeck)

 IM INTERNET

http://www.fernuni-hagen.de/rewi/studium/ejp.shtml