News
25.02.2016 | Autor/in: Markus Lembeck

azur Awards 2016: Die Gewinner

Die azur-Redaktion des JUVE Verlags hat vier Arbeitgeber für ihr besonderes Engagement bei der Förderung junger Juristen ausgezeichnet. Dynamische Weiterentwicklung bestehender Programme sowie das gezielte Eingehen auf Wünsche, die der Nachwuchs formuliert hat, zeichnen die Preisträger des Jahres 2016 aus.

Pokalmotiv azurAwards2016Die begehrten azur-Awards-Trophäen wurden auf einer festlichen Abendveranstaltung in Köln verliehen. Bereits seit 2010 zeichnet die azur-Redaktion Arbeitgeber aus, die ihr bei der Recherche von Karriere- und Nachwuchsthemen als besonders engagiert auffallen. Entscheidend für einen Award ist jeweils die Dynamik, die ein Arbeitgeber bei der Verbesserung seiner Angebote in der jeweiligen Kategorie an den Tag legt.

Azur würdigt mit den Preisen, die als Ergebnis eines intensiven redaktionellen Auswahlprozesses vergeben werden, sowohl die Weiterentwicklung bestehender Programme als auch neue, innovative Maßnahmen. Es zählt die Anstrengung, die deutlich über das übliche Maß hinausgeht.

Der azur Award für Aus- und Fortbildung ging an Osborne Clarke. Die Kanzlei hat auf das personelle Wachstum der vergangenen Jahre reagiert und ihr Weiterbildungsprogramm neu strukturiert sowie deutlich ausgebaut. Dafür erhielt sie von ihren Associates in der azur-Umfrage deutlich bessere Noten als im Vorjahr.

In der Kategorie Referendariat und Praktikum setzte sich Oppenhoff & Partner gegen starke Mitbewerber durch. Speziell die inhaltliche Weiterentwicklung des etablierten Sommerpraktikums konnte bei der redaktionellen Auswahl überzeugen: Oppenhoff bindet für die Bearbeitung eines fiktiven Falls echte Mandanten ein und bietet zudem ihren Praktikanten viele Soft-Skills-Trainings an.

Das bunte Logo von Google ist weltweit bekannt – doch auch bei seinen Mitarbeitern setzt das Unternehmen auf Buntheit, Vielfalt und Chancengleichheit. Die Google-Rechtsabteilung erhielt nun den azur Award Diversity, weil sie sich auf Erfolgen wie einer Frauenquote von 40 Prozent nicht ausruht. Ein neues Trainingsmodul unterstützt Frauen auf dem Weg in Führungspositionen.

Den 1. Platz auf der azur-Liste der Top-Arbeitgeber sicherte sich erneut CMS Hasche Sigle. Unter vielen positiven Faktoren gab ihr Bekenntnis zum Wachstum den Ausschlag: Keine andere Kanzlei stellte 2015 mehr Top-Juraabsolventen ein, und dasselbe hat CMS auch im laufenden Jahr vor. (Markus Lembeck)

Mehr zu den Siegern, den Nominierten und den Entscheidungsgründen finden Sie hier.