News
31.03.2015 | Autor/in: JUVE Student
Themen in dieser Nachricht:

Wiesbaden: Erste Bachelorabsolventen an der EBS Law School

An der privaten EBS Universität für Wirtschaft und Recht haben die ersten 50 Studenten auf dem Weg zum Staatsexamen den Bachelor of Laws (LL.B.) erreicht. Im Rahmen der Zeugnisverleihung im März wurde auch die beste Bachelorarbeit prämiert.

Benedikt Quarch, Christine Koziczinski

Benedikt Quarch, Christine Koziczinski

Im September 2011 starteten erstmalig 88 Studenten das Jurastudium an der EBS Law School. Bei diesem Studienmodell erreichen die Studenten an der privaten Hochschule drei akademische Abschlüsse in einer Regelstudienzeit von fünf Jahren: den Bachelor of Law (LL.B.), das erste Juristische Staatsexamen sowie einen Master in Business (M.A.). Ziel ist es, ein vollwertiges Jurastudium mit wirtschaftlichen Inhalten zu verbinden.

Der Jahrgang 2011 legte nun im zehnten Trimester die Prüfungen ab. Andere Studienkollegen werden die Prüfungen noch antreten oder haben sich für andere Studienwege entscheiden. Der nächste Schritt wird das erste juristische Staatsexamen sein, das der erste Jahrgang voraussichtlich 2016 ablegt.

Die Bachelor-Absolventen erzielten insgesamt einen Notendurchschnitt von 9,03 Punkten. Als beste Bachelor-Arbeit wurde Benedikt Quarchs Darstellung zum EU-Recht prämiert. Partnerin Christine Koziczinski von der Wirtschaftskanzlei Clifford Chance überreichte den mit 5.000 Euro dotierten Preis, zusätzlich kann der Preisträger einen Teil seines Referendariats bei der Kanzlei absolvieren.

Die EBS Law School bietet in Wiesbaden als zweite private Hochschule in Deutschland eine kombinierte Form des klassischen Jurastudiums mit einem Bachelorabschluss an. Bereits seit dem Jahr 2000 gibt es an der Bucerius Law School einen privat finanzierten Jurastudiengang mit hohem BWL-Anteil. Momentan sind in Hamburg rund 530 Studenten für diesen Abschluss eingeschrieben. (Anika Verfürth)