News
24.02.2015 | Autor/in: Norbert Parzinger

Thailand: DAAD verlängert Förderung für Menschenrechte-Forschungszentrum

Das German-Southeast Asian Center of Excellence for Public Policy and Good Governance (CPG) wird auch weiterhin vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) mit Mitteln des Bundesaußenministeriums unterstützt. Die Förderung des 2009 gegründeten Zentrums war zunächst auf fünf Jahre befristet.

Das CPG ist als eigenständiges Institut an der Thammasat University Bangkok angesiedelt. Kooperationspartner in Deutschland sind die Universitäten Passau, Frankfurt (Main) und Münster; insgesamt nehmen rund 40 Wissenschaftler an dem Projekt teil. Daneben arbeitet das CPG mit der CSU-nahen Hanns-Seidel-Stiftung zusammen.

In Bangkok bietet das CPG Lehrveranstaltungen zum deutschen Recht und deutsche Sprachkurse an, bildet Verwaltungs- und Justizbeamte fort, forscht mit den Schwerpunkten Verfassungsrecht und Menschenrechte und gibt das European-Asian Journal for Law and Governance heraus. Darüber hinaus beraten die Juristen Regierungen in der Region und richten Tagungen aus, im letzten Jahr etwa zum Thema Folter oder zur Verfassungsgeschichte. (Norbert Parzinger)