News
24.02.2015 | Autor/in: Norbert Parzinger
Themen in dieser Nachricht:

Bayreuth: Erste Absolventen des technikwissenschaftlichen Zusatzstudiums

Die ersten Teilnehmer haben das 2013 in Bayreuth gestartete technikwissenschaftliche Zusatzstudium (TeWiZ) für Jurastudenten erfolgreich abgeschlossen. Cordelia Dienstbier, Robert Trauth und Lisa-Marie Borst nahmen ihre Zertifikate im Februar entgegen.

V.l.n.r.: Michael Grünberger, Cordelia Dienstbier, Robert Trauth, Lisa-Marie Borst und Andreas Jess

V.l.n.r.: Michael Grünberger, Cordelia Dienstbier, Robert Trauth, Lisa-Marie Borst und Andreas Jess

Das Angebot beinhaltet eigens für Juristen konzipierte Lehrveranstaltungen und steht Studenten ab dem ersten Semester ohne gesondertes Zulassungsverfahren offen. Ziel des Programms ist die fokussierte Vorbereitung auf Inhouse-Juristenstellen in Technologieunternehmen oder im Staatsdienst. „Das TeWiZ ist eine tolle Sache, denn die Inhalte der Vorlesungen sind absolut passend gewählt, sodass den Studenten ein gutes Verständnis der wichtigsten ingenieurwissenschaftlichen Sachverhalte vermittelt wird“, sagte Absolvent Trauth.

Geleitet wird das Programm von dem Zivil-, Wirtschafts- und Technikrechtler Prof. Dr. Michael Grünberger und Prof. Dr.-Ing. Andreas Jessen, Spezialist für chemische Verfahrenstechnik. TeWiZ ist ähnlich aufgebaut wie das wirtschaftswissenschaftliche Zusatzstudium WiWiZ, das in Bayreuth bereits seit mehreren Jahren angeboten wird. Dieses Programm beinhaltet unter anderem Veranstaltungen zu Finanzwirtschaft, Rechnungslegung und Unternehmensfinanzierung. (Norbert Parzinger)