News
16.12.2014 | Autor/in: Norbert Parzinger
Themen in dieser Nachricht:

Berlin: DFG unterstützt Forschungsprojekt zu Völkerrecht und Globalisierung

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert das interdisziplinäre Forschungsprojekt „The International Rule of Law: Rise or Decline? – Zur Rolle des Völkerrechts im globalen Wandel“ über die nächsten vier Jahre. Angesiedelt ist das Projekt an der juristischen Fakultät der Humboldt-Universität, Sprecher ist der Völkerrechtler Prof. Dr. Georg Nolte.

Neben Nolte arbeiten an dem Projekt die Juraprofessoren Dr. Heike Krieger (FU Berlin) und Dr. Andreas Zimmermann sowie aus den Politikwissenschaften die Professoren Dr. Andrea Liese (Potsdam), Markus Jachtenfuchs (Hertie School of Governance Berlin) und Michael Zürn (Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung) mit.

Gefördert wird das Projekt als Kolleg-Forschergruppe. Damit bezeichnet die DFG speziell geisteswissenschaftliche Forschungsinitiativen, die interdisziplinär und ortsübergreifend zusammengestellt sind. Insgesamt beschloss der DFG-Senat die Förderung von neun neuen Kolleg-Forschergruppen, die sich unter anderem mit Humanarchäologie, Stadtpolitik und filmischen Diskursen beschäftigen. In der Summe schießt die DFG 23,6 Millionen Euro zu, die Förderung ist auf vier statt – wie sonst bei der DFG üblich – drei Jahre angelegt. (Norbert Parzinger)