News
24.10.2014 | Autor/in: Eva Flick
Themen in dieser Nachricht:

Top-Arbeitgeber in der Gamesbranche

Top-Arbeitgeber in der Gamesbranche: Beitrag aus azur 2/2014

Top-Arbeitgeber in der Gamesbranche: Beitrag aus azur 2/2014

Gespielt wird überall, ob auf dem Handy an der Bushaltestelle oder mit der Konsole vor dem ­heimischen Fernsehen. Die Branche wächst und mit ihr die Schar der ­Anwälte, die den Spieleunternehmen zur Seite steht. azur stellt die wichtigsten Arbeitgeber für Juristen vor. Von Eva Flick (aus azur 2/2014)

Renommierte Berater für die Gamesbranche

Beiten Burkhardt
Ihde & Partner
King & Wood Mallesons SJ Berwin
Oppenländer
Osborne Clarke
Schulte Riesenkampff
SKW Schwarz
Taylor Wessing

Inhouse-Abteilungen

Kanzleinamen in alphabetischer Reihenfolge. Die Auswahl hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sie ist Ergebnis der azur-Recherche.

Marktführer

OSBORNE CLARKE

Standorte: Köln, Hamburg und München
Praxisgröße: 2 Partner und 6 Associates
Aktuelle Top-Mandate: Gameforge, u.a. in Prozessen; Keen Games zu Umstrukturierung des Geschäftsmodells; laufend Electronic Arts.

Konstantin Ewald (41) knüpfte schon als Referendar die ersten Kontakte in die Gamesbranche. Der gebürtige Hesse ist verdrahtet in der Szene wie nur wenige. (Sie wollen nur spielen)

azur-Urteil: Nicht zuletzt durch den Bekanntheitsgrad Ewalds zählt Osborne Clarke zu den ersten Adressen für die Beratung von Spieleunternehmen. Das gelingt der Kanzlei so nachhaltig, weil sie den oft jungen Unternehmen von der ersten Stunde an zur Seite steht: Dazu gehören Finanzierungsfragen der Start-ups genauso wie medien- und IT-rechtliche Beratung. Dabei arbeiten die verschiedenen Praxen und Standorte regelmäßig zusammen. Und das Prinzip hat Erfolg: Osborne Clarke ist personell in den vergangenen Jahren teilweise bis um 30 Prozent gewachsen – und das hauptsächlich mit dem eigenem Nachwuchs. Erst beim Aufbau des Hamburger Büros vor einem Jahr stiegen mehrere Quereinsteiger als Partner ein, unter anderem im IT-Recht. Berufsanfänger sind hier früh mit Mandanten, etwa aus der Gamesbranche, in Kontakt.
Neben dem Learning-by-doing stehen bei der Ausbildung eine Reihe von Seminaren, Fachanwaltskursen und Lehrgängen zur Verfügung. Die Associates wissen das durchaus zu schätzen. In der azur-Associateumfrage loben sie ihre Weiterbildungsmöglichkeiten genauso wie die „gute Personalführung“ und die „persönliche Betreuung durch den Partner“. Das Betriebsklima – die Kanzlei legt Wert auf Offenheit und ein freundschaftliches Miteinander – benoten sie überdurchschnittlich gut. Ein Teilnehmer schwärmt sogar, er sei „wunschlos glücklich – bis auf den Betriebskindergarten, der fehlt noch“.
Einstiegsgehalt: 70.000 Euro plus Bonus bis 10.000 Euro*

KING & WOOD MALLESONS SJ BERWIN

Standort: Frankfurt
Praxisgröße: 3 Partner, 4 Counsel und 4 Associates
Aktuelle Top-Mandate: Nintendo, u.a. zum Urheberrecht von Inhalten bei Videospielen vor dem EuGH; Blizzard Entertainment in Verfahren gegen Vertreiber von Bots; laufend Activision und Wooga.

Dr. Stefan Krüger (48, Foto) studierte in Münster und berät mit Nintendo einen der großen Player des deutschen Markts. Bei King & Wood ist er Managing-Partner Deutschland.

azur-Urteil: Neben Osborne Clarke gibt es nur wenige Medien­praxen, die sich vergleichbar stark auf die Spielebranche fokussiert haben. King & Wood ist eine von ihnen. Stefan Krüger berät mit Nintendo eine Mandantin, die schon in den Anfängen der Online-Spieleentwicklung den deutschen Markt prägte. Den japanischen Hersteller begleitete er auch vor den Europäischen Gerichtshof in der Frage der urheberrechtlichen Einordnung von Spielen – ein Verfahren, das die Branche nachhaltig beeinflusst (Entwicklungstreiber Digitalisierung). Mit Activision und Wooga vertrauen weitere große Unternehmen auf die Praxis.
Darüber hinaus zeichnet King & Wood ein internationales Netzwerk aus, das sich seit der Fusion von King & Wood Mallesons mit SJ Berwin vor allem durch Verbindungen zum chinesischen Markt auszeichnet. Doch schon unter der Flagge von SJ Berwin war der Arbeitsalltag durch Internationalität geprägt. Das gilt auch für Berufseinsteiger, die durch Secondments in den ausländischen Büros ihren Horizont erweitern können und in Sachen Internationalität in der azur-Associateumfrage jedes Jahr ihrem Arbeitgeber gute Noten geben. Eher ungewöhnlich für Kanzleien dieser Größenordnung ist, dass sie sich außerdem mit ihrer Arbeitsbelastung zufrieden zeigen – und das bei einem recht hohen durchschnittlichen Pensum von 56 Stunden pro Woche.
Einstiegsgehalt: 90.000 Euro plus Bonus bis 10.000 Euro

Herausforderer

BEITEN BURKHARDT

Standort: München
Praxisgröße: 2 Partner und 3 Associates
Aktuelle Top-Mandate: US-Online Game Publisher zu Fragen des Urheberrechts, AGB, E-Commerce-Themen und zum Aufbau einer E-Sport-Liga in Deutschland und Europa.

Dr. Axel von Walter (39, Foto) hat sich schon in seiner Zeit bei Taylor Wessing (bis 2011) auf die Beratung von Spieleunternehmen konzentriert.

azur-Urteil: Das kleine Team um von Walter ist Teil der Medienpraxis. Als einen ihrer Kernmandanten betreut sie einen internationalen Online Game Publisher, der bei allen Fragen des europäischen Markts auf Beiten Burkhardt baut. Als neues Geschäftsfeld erschloss sich die Praxis zuletzt die Beratung zum E-Sport. Dabei zeigte sich auch, dass die Gamesindustrie nicht nur die Medienpraxis beschäftigt, sondern auch andere Teams der Kanzlei mit ins Boot holt, z.B. die Immobilienrechtspraxis beim Bau einer E-Sport-Arena bzw. die Corporate-Praxis im Falle von Unternehmenskäufen. Damit Berufseinsteiger schnell auf eigenen Beinen stehen können, arbeitet Beiten sie intensiv ein – geplant sind dafür zwei Jahre. Außerdem vereinbaren die verantwortlichen Partner in jährlichen Gesprächen weitere Maßnahmen zur individuellen Förderung. Laut azur-Associateumfrage arbeiten die Anwälte zwar weniger international als Wettbewerber in anderen Kanzleien, allerdings dürfen sie bei persönlicher Eignung Secondments im Ausland wahrnehmen.
Einstiegsgehalt: 75.000 bis 85.000 Euro plus Bonus bis 15.000 Euro

IHDE & PARTNER

Standort: Berlin
Praxisgröße: 3 Partner und 3 Associates
Aktuelle Top-Mandate: Gameforge im Prozess um Fragen des Erwerbs virtueller Güter; laufend King Art und Softgames.

Claas Oehler (42, Foto) hat in Berlin studiert. Wie einige seiner Wettbewerber kam auch er über die Beratung der Filmbranche zur Gamesindustrie.

azur-Urteil: Die Boutique Ihde ist für die Beratung der Gamesindustrie bekannt – allen voran Claas Oehler, der zu den Top-Beratern der Branche gehört. Die Praxis berät ihre Mandanten aus der Spielebranche umfassend, zuletzt beschäftigte sie vor allem die Anpassung der Verbraucherrichtlinie sowie die neue Regelung der Umsatzsteuer. Aber auch die Themen Jugendschutz, Urheberrecht und Vertragsgestaltung gehören zum täglichen Geschäft. Anders als bei den meisten Wettbewerbern starten Berufsanfänger bei Ihde direkt mit dem Fach­anwaltskurs (entweder IT- oder Urheberrecht), wobei die meisten Anwälte der Kanzlei zwei Fachanwaltstitel besitzen. Außerdem legt die Berliner Einheit Wert darauf, dass abends das Licht früher ausgeht als bei Großkanzleien, denn eine feste Zahl abrechenbarer Stunden schreibt sie nicht vor.
Einstiegsgehalt: keine Angaben

OPPENLÄNDER

Standort: Stuttgart
Praxisgröße: 1 Partner und 1 Associate
Aktuelle Top-Mandate: regelmäßig Computec Media; internationaler Publisher in einem Prozess um urheberrechtliche Ansprüche.

Dr. Stephan Degmair (43, Foto) ist der verantwortliche Partner für die Beratung der Gamesbranche bei Oppenländer. Er promovierte am Max-Planck-Institut zum Geistigen Eigentum.

azur-Urteil: Die Gamesspezialisten sind bei Oppenländer ähnlich wie auch bei einigen Wettbewerbern dem Medien-Team zugeordnet. Sie beraten regelmäßig mehrere internationale Publisher. Schwerpunkte liegen im Vertragsrecht sowie in der Vertretung vor Gericht. Denn gerade auch in urheberrechtlichen Fragestellungen steht Oppenländer ihren Mandanten in Prozessen bei. Dadurch dass die Kanzlei eine Reihe digitaler Medien betreut, geht es darüber hinaus häufig um IT-rechtliche Fragestellungen.
Studenten, die die Praxisluft einer Wirtschaftskanzlei schnuppern wollen, können bei Oppenländer ein Praktikum absolvieren. Neben der rechtlichen Beratung lernen schon Praktikanten allgemeine Dinge wie Aktenführung, Aktenvermerke und Organisation. Bei Referendaren legt die Kanzlei Wert darauf, dass sie möglichst praxisnah am Mandat mitarbeiten. Junge Associates steigen nach dreieinhalb Jahren zu assoziierten Partnern auf, wobei die Kanzlei ein striktes Up-or-out-Prinzip anwendet, sodass es Positionen wie die eines dauerhaft angestellten Counsels nicht gibt. Die Chancen für einen Aufstieg sind dabei durchaus realistisch. 2013 ernannte die Kanzlei zwei Anwälte zu assoziierten Partnern und einen zum Vollpartner.
Einstiegsgehalt: 85.000 Euro

SCHULTE RIESENKAMPFF

Standort: Frankfurt
Praxisgröße: 2 Partner und 4 Associates
Aktuelle Top-Mandate: Bandai Namco Games u.a. markenrechtlich zu Pac-Man; Zenimax in einem Prozess gegen einen Filehoster-Dienst; laufend Gameforge und Bigpoint.

Dr. Andreas Lober (41) finanzierte sich schon sein Studium in Tübingen und Aix-en-Provence, indem er Spiele testete und Artikel dazu veröffentlichte. (Sie wollen nur spielen)

azur-Urteil: Für die IT/IP-Praxis der Frankfurter Kanzlei gehört die Beratung der Spielebranche zum Kerngeschäft. Mit Bandai Namco Games, Zenimax, Gameforge und Bigpoint vertrauen eine Reihe Spielehersteller regelmäßig auf das kleine Team um Lober. Wer hier einsteigt, hat früh Kontakt zu den Mandanten. Jeder neue Associate ist einem erfahrenen älteren Associate aus einer anderen Praxisgruppe zugeordnet. Entsprechend der Kanzleischwerpunkte stammen diese Mentoren entweder aus dem Kartell-, Gesellschafts- oder Arbeitsrecht. Außerdem arbeiten die Einsteiger eng mit dem jeweiligen Partner ihrer Praxisgruppe zusammen.
In Sachen Weiterbildung unterstützt die Kanzlei nach zwei Jahren einen Fachanwaltskurs. Auch Vorträge auf Fachkonferenzen gehören neben der Mandatsarbeit zu den regelmäßigen Aufgaben der Anwälte. Zwar unterhält Schulte Riesenkampff keine eigenen Auslandsbüros, pflegt aber einen regen Kontakt zu befreundeten Sozietäten im Ausland. Dort besteht die Möglichkeit, ein Secondment zu absolvieren. Besser als bei den meisten Wettbewerbern steht die Kanzlei mit ihrer Frauenquote da: Jeder dritte Vollpartner ist weiblich.
Einstiegsgehalt: 65.000 bis 80.000 Euro

SKW SCHWARZ

Standort: München
Praxisgröße: 2 Partner, 1 Counsel und 2 Associates
Aktuelle Top-Mandate: Atari Europe in Piraterieverfahren gg. Rapidshare; laufend Ubisoft, Take-Two Interactive, Sega-Europe.

Dr. Ulrich Reber (42, Foto) studierte in Passau. Zur Spielebranche kam er über Umwege. Zunächst konzentrierte er sich auf die Beratung der Filmbranche, die bei SKW Schwarz viel Raum einnimmt.

azur-Urteil: Die Beratung der Spielebranche gehört bei SKW Schwarz zur medienrechtlichen Praxis. Diese genießt schon viele Jahre einen guten Ruf für ihr Know-how über die Filmindustrie, gleichwohl hat sie sich aber auch in der Beratungsnische Spieleindustrie einen Platz erobert. In der Beratung geht es vor allem um Fragen des Urheberrechts, Jugend- und Datenschutzes. Auch vor Gericht und bei der Pirateriebekämpfung stehen die Anwälte ihren Mandanten zur Seite, die nicht selten aus den Reihen der größeren Publisher kommen und in der bayrischen Hauptstadt beheimatet sind.
Die fachspezifische Weiterbildung findet hauptsächlich durch die tägliche Arbeit statt. Darüber hinaus veranstaltet die Kanzlei Seminare für ihre Mandanten aus der Spieleindustrie, in die schon jüngere Anwälte durch Vorträge involviert sind. Gleichzeitig steht die hauseigene Weiterbildungsakademie zur Verfügung, in der fachübergreifende Fragestellungen und Soft Skills den Stundenplan beherrschen. In der azur-Associateumfrage äußerten sich die Teilnehmer insgesamt zufrieden über ihren Arbeitgeber, vor allem das Klima lobten sie als „sehr kollegial“ und „herausragend positiv“. Zum Gehalt sagt SKW traditionell nichts. Kein Geheimnis ist allerdings, dass sie ihren Anwälten 25 Tage Urlaub im Jahr gewährt. Das ist verhältnismäßig wenig im Marktvergleich.
Einstiegsgehalt: keine Angaben

TAYLOR WESSING

Standorte: Berlin und Hamburg
Praxisgröße: 3 Partner und 5 Associates
Aktuelle Top-Mandate: Nexon Corporation zu E-Commerce und Verbraucherschutz: RNTS Media zu Entwicklungsverträgen; Wargaming laufend, u.a. zum Jugendschutz und internationalen Marketingfragen.

Dr. Gregor Schmid (48, Foto) ist Mitglied der TMT-Gruppe bei Taylor Wessing und fokussierte sich schon früh auf die Spielebranche.

azur-Urteil: Mit acht Anwälten gehört Taylor Wessing zu den größten Teams im deutschen Markt, die regelmäßig die Gamesbranche beraten. Engen Kontakt pflegt das Team darüber hinaus zu ihrer internationalen Gruppe in Frankreich, Österreich und Singapur, die sich aus Anwälten unterschiedlicher Fachbereiche (IT, Medien, M&A) zusammensetzt. Für Berufseinsteiger hat die Kanzlei vor drei Jahren das Ausbildungsprogramm ‚Rise‘ aus der Taufe gehoben, das aus in- und externen Seminaren für Associates und Referendare besteht. Im Rahmen dieser Vortragsreihen stehen rechtliche Besonderheiten der Spielebranche ebenfalls auf dem Ausbildungsstundenplan. Mit ihrer Weiterbildung zeigten sich die Teilnehmer der azur-Associateumfrage zufrieden. Weniger gute Noten erhielt Taylor Wessing allerdings für die Arbeitsbelastung sowie die Förderung der Work-Life-Balance. Mit 57 Arbeitsstunden pro Woche sitzen Taylor Wessing-Anwälte zwei Stunden länger am Schreibtisch als der Durchschnitt.
Einstiegsgehalt: 90.000 Euro

Inhouse-Abteilungen

BIGPOINT

Standort: Hamburg
Größe und Einsatzmöglichkeiten: Die Rechtsabteilung besteht aus drei Volljuristen und einem Wirtschaftsjuristen. Internationale Arbeit gehört zur Tagesordnung: Mehr als 50 Spiele sind in 25 Sprachen übersetzt. Im Ausland unterhält Bigpoint Büros in San Francisco, Istanbul und Luxemburg.
azur-Urteil: Mit drei Volljuristen fungiert die Rechtsabteilung als interner Dienstleister für mittlerweile 600 Mitarbeiter. Sie muss damit sämtliche Themen des Unternehmens abbilden. Kanzleien schaltet das Unternehmen, das nach eigenen Angaben über 300 Millionen registrierte Spieler verfügt, nur bei größeren M&A-Deals ein oder bei der Gründung von Gesellschaften.
Die Themenschwerpunkte teilen sich die Syndizi untereinander auf: Einer beschäftigt sich vor allem mit arbeitsrechtlichen Fragen, für die übrigen drei Syndizi stehen in erster Linie Verträge jedweder Art im Fokus. Dabei geht es um Software-Verträge genauso wie beispielsweise um Kooperations- und Lizenzverträge. Auch gesellschaftsrechtliche Fragestellungen nehmen verhältnismäßig viel Raum ein, da Bigpoint in den letzten Jahren mehrere Unternehmen erwarb. Die Rechtsabteilung bietet regelmäßig Referendare und Praktikanten die Chance, das Unternehmen kennenzulernen. Berufseinsteiger stellt sie derzeit nur nach Bedarf ein.
Einstiegsgehalt: keine Angaben

GAMEFORGE

Standort: Karlsruhe
Größe und Einsatzmöglichkeiten: In der Rechtsabteilung von Gameforge arbeiten vier Juristen. Gameforge verfügt nicht über ausländische Standorte, gleichwohl ist das Geschäft international – immerhin verkauft das Unternehmen seine Spiele in 75 Länder. Die Juristen arbeiten daher ebenfalls international.
azur-Urteil: Online-Spiele während der Arbeitszeit? Bei Gameforge ist das ausdrücklich erwünscht. Schließlich sollen die Mitarbeiter die Produkte kennen. Das gilt auch für die Juristen in der Rechtsabteilung. Das kleine Team um Tobias Haar ist bekannt dafür, viele juristische Probleme des Unternehmens inhouse zu erledigen. Das bewies es schon 2010 bei der Übernahme von Frogster. Zuletzt machte es Schlagzeilen mit einem Verfahren vor dem BGH, das die Branche bei Free-to-play-Spielen beeinflussen wird (Entwicklungstreiber Digitalisierung). Das tägliche Geschäft der Abteilung wird zum einen durch zahlreiche Lizenzverträge bestimmt. Aber auch die Änderungen des Umsatzsteuerrechts sowie der Datenschutz sind Themen, die die Juristen auf Trab halten. In Sachen Weiterbildung bieten sich für die Sydizi vor allem Seminare zum Datenschutz und zu IT-Recht an. Vereinzelt gehen sie auch zu Spielerecht-Seminaren. Doch das meiste läuft nach dem Motto Learning-by-Doing. Eng verbunden ist die Rechtsabteilung mit der Karlsruher Kanzlei Vogel & Partner, wo Haar gleichzeitig Partner ist.
Einstiegsgehalt: keine Angaben

* azur-Recherche