News
30.10.2014 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

„Beispiel guter Praxis“: Diversity-Award von azur hervorgehoben

Das Projekt „Anwaltschaft für Menschenrechte und Vielfalt“ hat den azur-Award in der Kategorie Diversity als Beispiel guter Praxis hervorgehoben. Der Award mache Engagement sichtbar und habe Signalwirkung für das Anwaltsgeschäft.

Angesiedelt am Institut für Menschenrechte hat das Projekt unter der Leitung von Dr. Nina Althoff vor allem Fortbildungs- und Informationsangebote entwickelt. Auf der Website www.institut-fuer-menschenrechte.de sind nun zum Abschluss der dreijährigen Förderung acht Beispiele guter Praxis aufgelistet. Neben dem azur-Award werden zum Beispiel auch die inklusive Kanzleikultur am Londoner Standort von Clifford Chance oder das Diversity-Leitbild von Simmons & Simmons hervorgehoben.

Bucerius Law School AuditoriumDie azur-Awards, die neben der Kategorie Diversity auch die Bereiche Referendariat und Praktikum sowie Aus- und Fortbildung einschließen, werden am 26. Februar 2015 zum vierten Mal feierlich verliehen. 2014 gewann die Deutsche Bahn den azur-Award Diversity.

Nicht von ungefähr konnte nach Daimler im Jahr 2013 zum zweiten Mal hintereinander eine Unternehmens-Rechtsabteilung den Preis gewinnen: Das Engagement von Unternehmen für Chancengleichheit und Vielfalt ist immer noch vorbildlich im Vergleich mit vielen Kanzleien. Die azur-Redaktion veröffentlicht die Nominierungen für das kommende Jahr Anfang Dezember. (Markus Lembeck)

Mehr über die azur-Awards: www.azur-online.de/awards/

Die Praxisbeispiele des Vielfalt-Projekts: www.institut-fuer-menschenrechte.de/projekt-anwaltschaft-fuer-menschenrechte-und-vielfalt/beispiele-guter-praxis.html