News
29.07.2014 | Autor/in: Désirée Balthasar
Themen in dieser Nachricht:

München: Studenten zeichnen gute juristische Lehre aus

Erstmals ist in diesem Jahr der Studentische Preis für die Lehre an der Ludwig-Maximilians-Universität in München vergeben worden. Damit zeichnen die angehenden Juristen Lehrende aus, die nicht notwendigerweise Dozentenstatus besitzen müssen.

Preisträger ist Dr. Martin Heidebach, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Europarecht bei Professor Rudolf Streinz. Insbesondere die Vorbereitung auf das Examen kam bei den Münchner Studenten gut an, die er mit seinem Examinatorium im Öffentlichen Recht anbot. Die Preisverleiher würdigten sein „großes Engagement gegenüber den Studierenden und sein Bemühen, die Veranstaltung gut verständlich zu gestalten“.

Die Auszeichnung vergab Rescriptum, eine junge Münchner studentische Rechtszeitschrift, gemeinsam mit der Juristenvereinigung Phi Delta Phi. Letztere ist amerikanischen Ursprungs, die Münchner Gruppe nennt sich „Hans-Jürgen Papier Inn“. Zu den Förderern gehören einige große Wirtschaftskanzleien. (Désirée Balthasar)