News
28.03.2014 | Autor/in: JUVE Student
Themen in dieser Nachricht:

Erfurt: Staatswissenschaften als Alternative zum Jurastudium

Keine Zugangsbeschränkungen und vielfältige Berufschancen machen den B.A. Staatswissenschaften der Uni Erfurt zu einer denkbaren Alternative zum regulären Jurastudium, mit der Möglichkeit eines Aufbaustudiengangs im Anschluss.

Die Universität Erfurt bietet den Bachelor of Arts Staatswissenschaften mit dem Schwerpunkt Rechtswissenschaften als einzige in dieser Form an. Dabei studiert man in den ersten zwei Semestern die drei Disziplinen Rechts-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften und wägt danach ab, welche einem persönlich am besten liegt.

Erfurt: Campus der Universität.

Erfurt: Campus der Universität. (Foto: Pressestelle)

Beim Schwerpunkt Rechtswissenschaften sollen die Studierenden befähigt werden, das deutsche und das europäische Recht mit seinen internationalen Bezügen zu erfassen und anzuwenden. Ein Studium der Staatswissenschaften an der Uni Erfurt beinhaltet unter anderem auch die Vermittlung der Rechtskenntnisse und die politischen, sozialen und wirtschaftlichen Grundlagen des Rechts sowie die Fähigkeit zu ihrer theoretischen Reflexion.

Studienleistungen werden anerkannt

Dabei geht es darum, Sachverhalte juristisch zu beurteilen, künftige Rechtsverhältnisse zu gestalten und Beiträge zur Fortentwicklung des Rechts zu leisten. Die Ausbildung erstreckt sich auf das Staats- und Verwaltungsrecht, das Zivil- und Wirtschaftsrecht, das Europarecht und die Grundlagen des Rechts. Das Studium kann nicht mit dem Staatsexamen abgeschlossen werden, da ein Studium der Rechtswissenschaften in Erfurt nicht angeboten wird.

Ein Wechsel in ein solches reguläres Jurastudium zum Beispiel an einer der benachbarten Unis wie Jena oder Halle-Wittenberg ist aber möglich, da Teile der in Erfurt erbrachten Studienleistungen anerkannt werden. Nach Abschluss des Bachelor of Arts ist zudem ein Aufbaustudiengang wie der LL.M. möglich.

Vielseitige Berufschancen

Die Berufschancen mit einem B.A. Staatswissenschaften sind nach Darstellung der Hochschule vielseitig. Neben der Rechtsberatung von Verbänden, besteht zum Beispiel die Möglichkeit im Management privatwirtschaftlicher Unternehmen zu arbeiten.

Die Möglichkeit, Staatswissenschaften in Deutschland zu studieren, besteht noch in Passau, Potsdam oder in München. Bei einem Studium an der Bundeswehruniversität München ist aber eine Offizierslaufbahn Voraussetzung. Der Studiengang in Passau hat die Rechtsgeschichte als Schwerpunkt.(Ariane Ulbricht)

http://www.uni-erfurt.de/studium/studienangebot/ba/stawirecht/