News
27.08.2013 | Autor/in: Norbert Parzinger
Themen in dieser Nachricht:

Istanbul: Türkisch-Deutsche Universität startet – auch mit Jura-Bachelor

Nach zahlreichen Verzögerungen nimmt die Türkisch-Deutsche Universität (TDU) in Istanbul zum Wintersemester den Betrieb auf. Der erste Jahrgang soll 135 Studenten umfassen. Zum Programm gehört auch ein Bachelor-Studiengang Jura.

Das Bachelor-Studium dauert vier Jahre und beinhaltet Veranstaltungen zum türkischen Recht, mit Schwerpunkt auf türkisch-deutschen Beziehungen und Rechtsentwicklung. Ab dem dritten Studienjahr können die Teilnehmer Schwerpunkte wählen; die entsprechenden Themen – europäisches Wirtschaftsrecht, Wirtschaftsrecht und Compliance, internationales Recht oder deutsches Recht – werden bis zum Studienende vertieft behandelt. Auch Auslandssemester an deutschen Universitäten sind vorgesehen. Das Studium endet mit dem türkischen „Lisans“-Abschluss.

Zum Lehrpersonal gehören neben türkischen Dozenten auch der Öffentlichrechtler Professor Dr. Philip Kunig von der Freien Universität Berlin, der FU-Emeritus Dr. Detlef Leenen und der Augsburger Straf- und Medizinrechtler Professor Dr. Henning Rosenau. Kunig betreut den juristischen Fachbereich von deutscher Seite aus federführend.

Nur rund ein Drittel der Lehrveranstaltungen wird auf deutsch abgehalten, Bewerber müssen darum innerhalb des ersten Studienjahres fortgeschrittene türkische Sprachkenntnisse nachweisen. Parallel zu den juristischen Lehrveranstaltungen bietet die Universität auch fachspezifischen Sprachunterricht an.

Das juristische Bachelor-Programm startet mit 45 Studienplätzen. Davon gehen 40 an türkische Bewerber, ein Teil ist für Absolventen türkischer Schulen reserviert, die in deutscher Sprache unterrichten oder ein deutsche Lehrprogramm anbieten. Fünf Studenten kommen aus dem Ausland dazu. Die jährlichen Studiengebühren für ausländische Teilnehmer betragen voraussichtlich 1565 Türkische Lira, umgerechnet rund 590 Euro.

Ursprünglich sollte die TDU bereits 2009 starten (mehr…), allerdings verzögerte sich die Eröffnung mehrfach. Die ersten Universitätsgebäude im Istanbuler Stadtteil Beykoz stehen inzwischen, der Großteil der Anlage soll allerdings erst ab 2014 errichtet werden. Nach Abschluss der Bauarbeiten – voraussichtlich im Jahr 2020 – soll die TDU insgesamt 5.000 Studenten Platz bieten.

Die Einrichtung der Universität geht auf eine Gründungsvereinbarung zwischen der Bundesregierung und dem türkischen Staat aus dem Jahr 2008 zurück. Mit der Vorbereitung beschäftigt sich seitdem das Konsortium Türkisch-Deutsche Universität e.V., dem in Deutschland 29 Hochschulen und der Deutsche Akademische Austauschdienst angehören. Dem Konsortium steht die ehemalige Bundestagspräsidentin Dr. Rita Süssmuth vor. Finanziert wird die deutsche Initiative vom Bundesforschungsministerium, bisher mit rund 2,5 Millionen Euro. Der türkische Staat hat nach Presseberichten seit 2010 jährlich rund acht Millionen Euro investiert. (Norbert Parzinger)

Website: http://www.tau.edu.tr/