News
07.12.2012 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Compliance: Neues Institut will Standards setzen

In Berlin ist das Deutsche Institut für Compliance (DICO) ins Leben gerufen worden. Die Gründungsmitglieder möchten Standards für Compliance und Qualifizierungen setzen und das Berufsbild des Compliance-Officers weiterentwickeln. Außerdem verstehen sie sich als Ansprechpartner für alle Compliance-Interessierten in Wirtschaft, Verbänden und Gesetzgebung.

Compliance-Expertin: Manuela Mackert von der Deutschen Telekom

Zu den Gründern des Vereins zählen eine Reihe namhafter Unternehmen, so etwa der Allianz-Konzern, Axel Springer, die Deutsche Telekom, EnBW, KPMG, MAN, Metro, Merck, Pohlmann & Company, RWE sowie Siemens. Den Vorstand bilden Manuela Mackert, Leiterin des Zentralbereichs Compliance der Deutschen Telekom, sowie Klaus Moosmayer, Chief Counsel Compliance bei Siemens, und Dr. Rainer Markfort, Partner bei Mayer Brown.

“Sicher ist, dass Compliance-Management immer mehr zum essenziellen Bestandteil erfolgreicher und sicherer Unternehmensführung wird. Hier braucht es einen intensiven Austausch sowie nationale und internationale Vernetzung, um in einem breiten Dialog vernünftige, praxisnahe Standards zu schaffen oder weiterzuentwickeln”, so Mackert.

Die Mitgliedschaft steht neben Einzelpersonen auch ausdrücklich Unternehmen offen. Auch den Mittelstand möchte das Institut ansprechen, sich im Verein zu engagieren. Ein weiteres zentrales Thema ist die Aus- und Weiterbildung.

Das DICO ist nicht der erste Zusammenschluss dieser Art. Erst Anfang des Monats taten sich in Frankfurt mehrere Compliance Officer und Anwälte zum Bundesverband Deutscher Compliance Officer (BDCO) zusammen (mehr …). Da es ein weiteres wichtiges Ziel des DICO ist es, möglichst viele Branchen in ihrer ganzen Breite abzubilden, sieht es sich auch nicht in Konkurrenz zum BDCO. (Eva Flick)

http://www.dico-ev.de/

 

Ausbildungsprogramme auf dem Feld der Compliance sind noch rar. Die folgende Auswahl stellt drei Möglichkeiten vor, sich neben dem Beruf zu spezialisieren:

Die Universität Augsburg startet im März 2013 erneut ihre Weiterbildung zum Compliance Officer. Der Zertifikatskurs ist auf zehn Seminartage angelegt und findet bereits zum fünften Mal statt. Am Augsburger Zentrum für Weiterbildung und Wissenstransfer findet außerdem Anfang Januar ein Compliance Day statt, der einen ersten gründlichen Einblick in das Thema ermöglicht.

http://www.zww.uni-augsburg.de/recht/compliance_officer_univ.html

Ebenfalls ein Zertifikat kann an der Frankfurt School of Finance and Management erworben werden. In zwei Semestern bildet die Frankfurt School zum Certified Compliance Professional (CCP) aus. Das Angebot ist für Berufstätige konzipiert und ermöglicht in der zweiten Hälfte eine Spezialisierung.

http://www.frankfurt-school.de/content/de/education_programmes/seminars2013/gesamtuebersicht/governance_audit/zk/certified_compliance_professional.html

Die DUW Deutsche Universität für Weiterbildung in Berlin bietet einen Masterstudiengang Compliance an. Das auf zwei Jahre angelegte Fernstudium schließt mit einem M.A.-Titel ab. Ein Einstieg ist ganzjährig möglich. Die Zahl der Präsenztage ist auf 18 begrenzt. (ML)

http://www.duw-berlin.de/de/studiengaenge/compliance.html