News
30.10.2012 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Potsdam: Jurafakultät bleibt, Entertainment-LL.M. in Planung

Auch in Zukunft gibt es an zwei Hochschulen in Brandenburg eine selbstständige juristische Fakultät. Die im Juni vorgestellten Reformpläne der sogenannten Buttler-Kommission (mehr …) werden nicht umgesetzt, denen zufolge Potsdam zugunsten von Frankfurt (Oder) auf die Juristenausbildung hätte verzichten sollen.

Reformiert wird das Studium trotzdem. Sowohl Frankfurt als auch die Landeshauptstadt werden als ersten Jura-Abschluss einen Bachelor vergeben. Dabei sollen die Studierenden an jedem Standort einen besonderen Schwerpunkt vorfinden – in Potsdam das Verwaltungsrecht, in Frankfurt (Oder) das Europarecht. Ab wann die jetzt zwischen Politikern und Wissenschaftlern verabredeten Reformpläne greifen werden, ist noch unklar. Möglicherweise kann schon ab dem Wintersemester 2013/14 das Bachelor-Angebot starten. Die Universität Potsdam entwickelt nach eigenen Angaben zudem einen konsekutiven Masterstudiengang, der unter der Überschrift ‚Entertainment und Recht, Event – Sport – Medien‘ zum Abschluss Master of Laws (LL.M.) führen soll. Die Attraktivität dieses Angebots soll sich auch aus der Nähe zum Medienstandort Babelsberg ergeben.

Das klassische Jurastudium in Deutschland hat bisher den Reformansätzen des sogenannten Bologna-Prozesses weitgehend widerstanden. Zwar gibt es bereits einige private Hochschulen sowie die Universität Mannheim, die noch vor der ersten Staatsprüfung einen Bachelor of Laws (LL.B.) vergeben, doch die Mehrzahl aller Jurastudenten ist in den gewohnten Jurastudiengängen eingeschrieben. An den Fachhochschulen ist der Wandel zum LL.B. im Wirtschaftsrecht allerdings vollzogen. Nach Berechnungen des Informationssystems Studienwahl und Arbeitsmarkt (ISA) an der Universität Duisburg-Essen ist der Effekt mittlerweile durchaus spürbar: Bei zwölf Prozent aller Jura-Absolventen (Universität und Fachhochschulen zusammen) ist der Bachelor der erste Abschluss.

Nur am Rande ist eine weitere Neustrukturierung für Juristen von Bedeutung. Die Brandenburgisch-Technische Universität Cottbus (BTU), die unter anderem einen Masterstudiengang ‚Wirtschaftsrecht für Technologieunternehmen‘ im Angebot hat, wird mit der Fachhochschule Lausitz (Standort Senftenberg) zusammengelegt und formal neu gegründet. (Markus Lembeck)