News
24.04.2012 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

US-Recht im Blick: Gastprofessoren in Göttingen und Münster

Professor Mark Gergen von der University of California, Berkeley School of Law, ist im Sommersemester 2012 zu Gast an der Juristischen Fakultät der Universität Göttingen. Er wird in zwei Teilbereiche des amerikanischen Rechts einführen.

Im ersten Teil behandelt Prof. Gergen das amerikanische Vertragsrecht (Contract Law), im zweiten Teil erörtert er die Grundlagen des amerikanischen Deliktsrechts (Tort Law). Dazu finden in der Zeit vom 28. Juni bis 17. Juli 2012 insgesamt 14 Lehrveranstaltungen statt. Das Vorlesungsangebot in englischer Sprache richtet sich an Studierende aller Semester, die bereits deutsches Vertrags- und Deliktsrecht gehört haben.

Die Gastprofessur wird von der Versicherungsgruppe Hannover Rück finanziert und von Professor Dr. Torsten Körber sowie dessen Lehrstuhl betreut. „Nach dem Erfolg der Vorlesungsreihe im vergangenen Jahr können wir unseren Studierenden auch in diesem Sommersemester wieder einen Blick über den juristischen Tellerrand des nationalen Rechts ermöglichen“, sagt Körber, der während seiner Ausbildung einen LL.M.-Abschluss in Berkeley erworben hat. „Nachdem im letzten Jahr das englische Recht im Mittelpunkt stand, kann diesmal ein Einblick in das US-Recht gewonnen werden.“

Die zwei Gastprofessoren, die im Sommersemester an der Universität Münster unterrichten, stammen von der Ostküste. Frau Michal Barzuza und Herr Dotan Oliar von der Virginia School of Law teilen sich die Vorlesung „Current Issues in American Business Law“.

Die Blockveranstaltung findet im Juni statt. Barzuza wird sich dem amerikanischen Gesellschaftsrecht widmen und dabei neben einer allgemeinen Einführung aktuelle Fragen besprechen. Oliar befasst sich mit dem Recht des Geistigen Eigentums, unter anderem Copyright-Fragen sowie Patent- und Markenrecht.

Mit der University of Virginia School of Law verbindet die Münsteraner Juristen seit 1997 eine Partnerschaft mit jährlichem Dozentenaustausch und zwei LL.M.-Stipendien, die von der US-Hochschule an Münsteraner Studenten vergeben werden. (Markus Lembeck)