News
25.10.2011 | Autor/in: Norbert Parzinger
Themen in dieser Nachricht:

Neu in Gießen: Qualifikation zum Mediator

Jurastudenten der Universität Gießen können seit diesem Wintersemester eine Zusatzqualifikation als Mediatoren erwerben. Die Grundausbildung als Schlichter in außergerichtlich ausgetragenen Konflikten soll künftig jährlich am Gießener Institut für anwaltsorientierte Juristenausbildung (IAJ) angeboten werden.

Für die Studenten ist die insgesamt 90-stündige Zusatzausbildung kostenfrei. Nach bestandenen Examina und der Zulassung als Anwalt dürfen die Absolventen zusätzlich den Titel „Mediator“ führen. Das Gießener Angebot wird auch als Teil der Ausbildung zum „Mediator BM“ anerkannt, ein dem Fachanwalt vergleichbarer Titel, den der Bundesverband Mediation vergibt. Leiterin des Gießener Programms ist Dr. Kristina Reitz, Mitarbeiterin am Lehrstuhl des Zivil- und Sportrechtlers Professor Dr. Jens Adolphsen. Adolphsen ist Direktor des Instituts.

Am 2008 gegründeten IAJ bietet die Gießener Universität in Kooperation mit der Anwaltskammer Frankfurt am Main Lehrveranstaltungen mit besonderem Praxisbezug an; ein Großteil der Dozenten ist selbst anwaltlich tätig. Neben Fachinhalten sollen dabei vor allem Fremdsprachenkenntnisse, Verhandlungstechniken und ähnliche Schlüsselqualifikationen vermittelt werden. Zugleich finden am IAJ auch Fortbildungen für praktizierende Rechtsanwälte statt. (Norbert Parzinger)