News
27.09.2011 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Versicherungsmedizin: Masterstudium mit Tübinger Beteiligung

Ein neues, international angelegtes Weiterbildungsangebot widmet sich der Versicherungsmedizin. Der Masterstudiengang kann mit einer Dauer von drei Jahren berufsbegleitend an der Universität Basel absolviert werden.

Die Schweizer kooperieren dazu mit den Medizinischen Fakultäten der Universitäten Tübingen und Wien, an denen vorerst sogenannte Auslandsmodule stattfinden. In dem Studiengang sollen die Teilnehmer die sozialen und privaten Versicherungssysteme kennenlernen und insbesondere deren Auswirkungen auf die medizinische Versorgung, Ökonomie und Gesellschaft untersuchen.

Der „Master of Insurance Medicine“ richtet sich in erster Linie an Mediziner, Juristen und Soziologen. Akademiker aus anderen Fachrichtungen wie Ethiker, Psychologen oder Experten der Versicherungswirtschaft können ebenfalls von den Inhalten profitieren. Der nächste Durchgang startet im April 2013.

Tübinger Kooperationspartner ist das Institut für Arbeits- und Sozialmedizin der Universität unter der Federführung von Privatdozentin Dr. Elisabeth Simoes, Ärztliche Leiterin des Schwerpunkts Sozialmedizin und Health Management. Im September empfingen Simoes und ihr Team die Studierenden zu einem Modul, in dem das deutsche Gesundheitssystem thematisiert wurde. Bei erfolgreichem Verlauf der Pilotphase ist die Akkreditierung des Studiengangs auch in Tübingen denkbar. Geplant ist außerdem, weitere europäische Länder in die Ausbildung einzubeziehen. (Markus Lembeck)

http://www.asim.unibas.ch/index.cfm?0B79AB8130059AAD3D48B7ADF8B07396

http://www.medizin.uni-tuebingen.de/Forschung/Institute/Arbeits_+und+Sozialmedizin.html