News
27.09.2011 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Heidelberg: SRH gründet Zentrum für Chinesisches Wirtschaftsrecht

Die private Heidelberger SRH-Hochschule bündelt ihre Aktivitäten mit China-Bezug ab sofort an einem neu gegründeten Zentrum für Chinesisches Wirtschaftsrecht.

Geleitet wird die Einrichtung von Professorin Dr. Katrin Blasek, die bereits selbst für Entwicklungshilfeorganisationen und als Wirtschaftsanwältin in China tätig war. Chinesische Kooperationspartnerin ist die Huazhong University for Science and Technology Wuhan (HUST). Schon seit letztem Jahr waren verschiedentlich HUST-Professoren für Seminare an der Heidelberger Hochschule zu Gast, etwa zum chinesischen Zivilprozess- oder Patentrecht.

Die SRH-Hochschule bietet einen Bachelor-Studiengang im Wirtschaftsrecht und einen LL.M. „Internationales Wirtschafts- und Unternehmensrecht“ an. Nach Angaben der Hochschule ist das Masterprogramm das einzige in Deutschland, das chinesisches Recht als Pflichtbestandteil umfasst. Daneben wird besonderer Wert auf die Vermittlung interkultureller Kompetenzen gelegt. Sprachunterricht wird parallel am örtlichen Chinesischen Kulturinstitut angeboten.

An der SRH-Hochschule lehren derzeit sechs Rechtsprofessoren; aktuell sind rund 70 Jurastudenten eingeschrieben, zum Oktober starten weitere 35 Teilnehmer der Bachelor- und Masterprogramme. Träger der Hochschule ist die aus dem Berufsförderungswerk Heidelberg hervorgegangene SRH-Holding, die außerdem weitere Hochschulen in Berlin, Gera, Hamm, Calw und Riedlingen sowie bundesweit diverse Bildungseinrichtungen und Kliniken betreibt. (Norbert Parzinger)

http://www.fh-heidelberg.de/de/unsere-hochschule/an-institute/zcw/