News
02.08.2011 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Hamburg: Mehr Förderung für die ökonomische Analyse des Rechts

Das internationale Doktorandenprogramm EDLE (European Doctorate in Law and Economics) wird demnächst auch vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) gefördert.

Das Projekt ist an der Universität Hamburg angesiedelt und wird am Institut für Recht und Ökonomik von Juniorprofessor Patrick C. Leyens betreut. Partnerländer sind Italien (Universität Bologna) und die Niederlande (Universität Rotterdam). Als assoziiertes Mitglied nimmt das Indira Gandhi Institute of Development Research in Mumbai (Indien) an der Kooperation teil.
Jährlich vergibt EDLE bis zu 15 Stipendien für international ausgerichtete Dissertationen zur ökonomischen Analyse des Rechts. Derzeit werden 26 Promotionsstudenten aus elf Ländern betreut. Die Europäische Kommission unterstützt EDLE mit insgesamt 6 Millionen Euro aus dem Erasmus-Mundus-Exzellenzprogramm.

Der DAAD hatte sein Förderprogramm „International Promovieren in Deutschland“ im Herbst 2010 zum zweiten Mal ausgeschrieben und schließlich aus 82 Anträgen 14 bewilligt. Das Hamburger Projekt ist das einzige aus dem Fachbereich Jura und wird unter der Überschrift „Bi-nationale Promotionsnetzwerke“ unterstützt. Es geht nach Angaben des DAAD dabei um die „Entwicklung grenzüberschreitender Promotionsprogramme, die die Mobilität der Doktoranden und die Zusammenarbeit deutscher und ausländischer Hochschulen auf dem Gebiet der Doktorandenausbildung in besonderer Weise fördern“. (ML)

http://www.edle-phd.eu/
http://www.daad.de/hochschulen/internationalisierung/ipid/14086.de.html