News
03.06.2011 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

IT-Recht: Neuer LL.B.-Studiengang in Hannover

Das Hannoveraner Institut für Rechtsinformatik (IRI) betreut einen neuen Bachelor-Studiengang, der im Wintersemester startet. Der LL.B. kombiniert Spezialisierungen im Informationstechnologierecht sowie im Recht des geistigen Eigentums und kann in einem vierjährigen Studium erworben werden.

Gleichzeitig  können sich die Studierenden für den regulären rechtswissenschaftlichen  Studiengang einschreiben, der zum Staatsexamen führt. „Mit geringem  Mehraufwand“, so die Universität, sind demnach zwei Abschlüsse möglich. Der LL.B.-Kurs ist auf acht Semester angelegt, die Teilnehmerzahl auf 25 festgelegt. Im dritten Studienjahr ist ein Auslandsaufenthalt integriert, den die Bachelor-Kandidaten an einer Partnerhochschule verbringen.

Vorbild für das neue Angebot ist der traditionsreiche EULISP-Studiengang im IT-Recht, den die Universität Hannover bereits seit 1999 anbietet. Dieser postgraduale Kurs wird mittlerweile als LL.M.-Programm durchgeführt. Bewerbungen sowohl für das LL.B.- als auch das LL.M.-Studium sind bis zum 15. Juli möglich. (ML)

Im Internet: www.llb.uni-hannover.de