News
28.09.2010 | Autor/in: Norbert Parzinger
Themen in dieser Nachricht:

Trier: Verfassungsrichter Di Fabio wird Gastprofessor

In dieser Eigenschaft wird Di Fabio mehrere Vorträge an der Hochschule halten, an der er bereits 1993 bis 1997 als Professor für Staats- und Verwaltungsrecht lehrte.
Der heute 56-jährige Jurist hatte nach mehrjähriger Richtertätigkeit 1988 an der Universität Bonn zum Thema „Rechtsschutz im parlamentarischen Untersuchungsverfahren“ promoviert. 1990 folgte seine sozialwissenschaftliche Dissertation „Offener Diskurs und geschlossene Systeme“ an der Universität Duisburg. Seit seiner Habilitation 1993 hatte Di Fabio Rechtsprofessuren an den Universitäten Münster, Trier, München und Bonn inne. 1999 wurde er zum Richter am Bundesverfassungsgericht ernannt; parallel dazu ist er weiterhin als Professor für Öffentliches Recht tätig, seit 2003 in Bonn. Als Autor gesellschaftspolitischer Streitschriften („Die Kultur der Freiheit“, „Gewissen, Glaube, Religion“) vertritt Di Fabio wirtschaftsliberal-wertkonservative Standpunkte.
Die Gastprofessur wurde 2009 vom Freundeskreis Trierer Universität e.V. initiiert und wird alle zwei Jahre vergeben. Erster Gastprofessor war der ehemalige baden-württembergische Ministerpräsident Dr. h.c. Lothar Späth, der im Sommer 2009 zwei Vorlesungen zum Thema „Deutschland im Wandel – Chancen und Risiken“ hielt.
Der Förderkreis war bereits an der Gründung der Universität 1970 beteiligt und unterstützt laufend diverse Forschungsprojekte, Exkursionen und Tagungen. Zusätzlich vergibt der Verein regelmäßig von privaten Stiftern finanzierte Stipendien für Gaststudenten und Förderpreise für wissenschaftliche Arbeiten.