News
31.08.2010 | Autor/in: Norbert Parzinger
Themen in dieser Nachricht:

Good Governance: Universität Rostock startet interdisziplinäres LL.B.-Programm

Mit insgesamt vier Jahren Dauer umfasst das Programm zwei Semester mehr als bei Bachelor-Studiengängen üblich. Neben juristischen Inhalten sollen in dieser Zeit auch umfangreiche interdisziplinäre Kenntnisse vermittelt werden. Nach Angaben der Universität waren zwei Wochen nach Beginn der Immatrikulationsfrist bereits über 100 Studenten angemeldet. Das Programm ist nicht zulassungsbeschränkt.
Die Ausbildung gliedert sich in drei konsekutive Blöcke. Inihrem ersten Studienjahr sollen die Teilnehmer neben dem juristischen Propädeutikum auch Einblicke in Volkswirtschaft, Soziologie, Politikwissenschaft und Philosophie erhalten. Darauf folgt ein viersemestriger ?Elementarblock‘, der Kernkompetenzen im Zivilrecht und Öffentlichen Recht vermittelt. Strafrechtliche Inhalte abseits des Wirtschaftsstrafrechts bleiben dagegen weitgehend ausklammert. In den letzten beiden Semestern stehen drei interdisziplinäre Vertiefungsrichtungen – Unternehmen und Privatwirtschaft, Globalisierung und Internationale Beziehungen oder Staat, Wirtschaft und Verwaltung – zur Auswahl.
Mit diesem Angebot zielt die Universität nach eigener Definition auf „Schulung und Ausbildung einer juristisch ausgebildeten Persönlichkeit, die in einer konkreten (privaten, unternehmerischen, öffentlichen oder internationalen) Gemeinschaft oder Organisation in der Lage ist, verantwortlich und kreativ eine kompetente Führungsrolle zu übernehmen“.
Dass die Studenten im Anschluss das Erste Staatsexamen ablegen, ist beim Good Governance-LL.B. genauso wenig vorgesehen wie bei anderen juristischen Bachelor-Studiengängen. Als weiterführendes Angebot vor Ort plant die Rostocker Hochschule ein LL.M.-Programm im Maritimen Wirtschaftsrecht. Der Starttermin ist noch offen.
Ihren bislang angebotenen, sechssemestrigen Bachelor-Studiengang „Öffentliches Recht“ stellt die Universität zum kommenden Wintersemester ein. Die Einschreibung zum klassischen Jurastudium ist in Rostock seit 2007 nicht mehr möglich; Volljuristen bildet in Mecklenburg-Vorpommern seitdem nur noch die Universität Greifswald aus.