News
25.05.2010 | Autor/in: Norbert Parzinger
Themen in dieser Nachricht:

Europäisches Doktorandenprogramm EDLE: Stipendiaten stehen fest

Die Doktoranden wurden nach ihren akademischen Leistungen aus 239 Bewerbern ausgewählt und erhalten Stipendien in Höhe von 13.200 bis 33.600 Euro jährlich über einen Zeitraum von drei bis vier Jahren. Nach erfolgreicher Promotion dürfen die Absolventen den Titel „Dr. EDLE“ führen.
EDLE-Kooperationspartner sind die Universitäten Hamburg, Rotterdam und Bologna; das Indira Ghandi Institute of Development Research (IGIDR) in Mumbai ist ebenfalls an dem Programm beteiligt. Das dreijährige Programm beinhaltet je ein Semester in Italien und den Niederlanden sowie einen zweimonatigen Aufenthalt in Hamburg. Alle Promotionsstudenten nehmen während dieser Phasen an festgelegten Kursen teil. Den Rest der Zeit verbringen sie entsprechend ihrer Spezialisierung an einer der vier Partneruniversitäten. Teilergebnisse und Rohfassungen der parallel zu schreibenden Dissertationen werden in festen Intervallen auch mit externen Fachleuten diskutiert.
Seit 2009 unterstützt die EU-Kommission den Promotionsstudiengang aus Mitteln des Erasmus Mundus-Programms. Zehn Stipendien werden aus diesem Topf finanziert, davon sind sechs für Nicht-EU-Studenten reserviert. Weitere sechs Stipendien vergeben die Universitäten selbst. Gleichzeitig werden Studiengebühren von 3.600 Euro pro Jahr fällig.
Der transdisziplinäre Ansatz des „Law and Economics“-Programms geht auf die Arbeiten der „Chicago School“ um Guido Calabresi, Gary Becker und Ronald Coase zurück, die in der Tradition der neoklassischen Ökonomie steht. Vertreter der Ökonomischen Analyse des Rechts untersuchen die Wechselwirkungen zwischen wirtschaftlichen Abläufen und rechtlichen Regelungen; Letztere werden dabei auch nach Effizienzkriterien bewertet. Die Analyse zielt unter anderem darauf ab, Empfehlungen für den Gesetzgeber zu entwickeln.
Alle am EDLE-Programm beteiligten Hochschulen sind gleichzeitig Partneruniversitäten des europäischen Masterstudiengangs EMLE, der ebenfalls über Erasmus Mundus gefördert wird. Voraussetzung für die Teilnahme am EDLE-Programm ist dieser Master-Titel jedoch ausdrücklich nicht. Bewerben können sich prinzipiell Absolventen aller juristischen oder wirtschaftswissenschaftlichen Hochschulstudiengänge.
www.edle-phd.eu