News
30.03.2010 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Köln: Kanzlei bietet Promotionsstipendium mit Praxisanschluss

Die Kölner Kanzlei Loschelder Rechtsanwälte hat im Wintersemester 2009/10 zum ersten Mal ihr Promotionsstipendium vergeben. Stipendiat ist Julian Wölfel, der bei Professor Dr. Ulrich Preis an der Universität Köln eine Dissertation zum Thema „Die Sozialplanabfindung“ schreibt. Wölfel wird während seines einjährigen Stipendiums von dem Arbeitsrechts-Team der Sozietät betreut.

Jährlich sollen zwei Promotionsvorhaben gefördert werden. Die Kanzlei zahlt den Stipendiaten einen Förderbeitrag von monatlich 1.5000 Euro, außerdem kann der Geförderte die Ressourcen der Kanzlei nutzen. Das Stipendium wird maximal zwölf Monate lang gezahlt. Es ist vorgesehen, dass die Stipendiaten ihre Dissertation zwischen erstem Staatsexamen und Referendariat schreiben. Am wichtigsten jedoch ist für Loschelder die enge praktische Einbindung des Nachwuchswissenschaftlers: Er kann sein Vorhaben laufend mit den Partnern und anderen Anwälten der Kanzlei diskutieren. Von ihm wird erwartet, dass er einen Tag pro Woche in der Kanzlei mitarbeitet – an einem Mandat oder Thema, das für sein wissenschaftliches Vorhaben relevant ist.Die Bewerbungsfrist für das Sommersemester läuft am 30. April ab. (Markus Lembeck)