News
28.07.2009 | Autor/in: Alke Hamann
Themen in dieser Nachricht:

Mainz: Fünf Dissertationspreise für Juristen

Von den mehr als 550 Absolventen, die 2008 an der Universität Mainz promovierten, wurden 14 ausgewählt und im Rahmen einer Feierstunde ausgezeichnet. Unter den Preisträgern sind auch fünf Absolventen der juristischen Fakultät.Dr. Claus Nils Leimbrock erhielt für seine Arbeit im Strafrecht den Preis der Peregrinus-Stiftung. Die Stiftung wurde von dem emeritierten Professor Rudolf Meimberg ins Leben gerufen und finanziert neben dem mit 4.000 Euro dotierten Dissertationspreis auch Studienaufenthalte im Ausland. Der Preisträger Leimbrock ist als Staatsanwalt in Bad Kreuznach tätig.
Dr. Tobias Oliver Keber bekam für seine Dissertation zum Begriff des Terrorismus im Völkerrecht den Preis der Rheinland-Pfalz-Bank. Dr. Julia Niebel, Rechtsanwältin bei Nörr Stiefenhofer Lutz in München, erhielt für ihre Dissertation zu Änderungen des Rundfunkstaatsvertrages den Preis der Dr.-Feldbausch-Stiftung. Zwei weitere Auszeichnungen vergab die Alfred Teves-Stiftung an Dr. Carsten Homann und Dr. Michael Düming für ihre Arbeiten zur rechtlichen Stellung von Schuldnerberatern und zur Möglichkeit einer Grundbuchberichtigung.
Die Preise wurden im Rahmen des diesjährigen Dies academicus der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz verliehen. (ham)