News
26.08.2008 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Hanseuni: Jetzt drei Jura-Professoren an Bord

Zum 1. September übernimmt Prof. Dr. Dietmar Baetge an der Privaten Hanseuniversität in Rostock den Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Wirtschaftsrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung.„Die Hanseuni ist das Gegenbild zur Massenuni. Das eröffnet die Möglichkeit eines intensiven Austauschs zwischen Studierenden und Lehrenden“, erklärte Baetge. „Gleichzeitig besteht die Gelegenheit, die Studierenden schon mit Beginn ihrer Ausbildung in die Forschung einzubeziehen.
Vor zwanzig Jahren begann der Jurist seine Karriere am renommierten Max-Planck-Institut für Ausländisches und Internationales Privatrecht in Hamburg. Nach seiner Promotion ging er unter anderem für ein Jahr als Joseph-Story-Fellow zu Professor von Mehren an die Harvard Law School. Er habilitierte 2007 mit einer durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft geförderten Untersuchung über die Globalisierung des Wettbewerbsrechts.
In den zwei Semestern vor seiner Berufung an die Private Hanseuniversität war er als Lehrstuhlvertreter an der Universität Bamberg und als Lehrbeauftragter an den Universitäten Hamburg und Osnabrück sowie am Hanseatischen Oberlandesgericht tätig. Seine Forschungsschwerpunkte liegen derzeit im Internationalen Wettbewerbsrecht, im Internationalen Privat- und Verfahrensrecht sowie im kollektiven Rechtsschutz.
Vor Baetge sind bereits zwei Juristen an die Privathochschule berufen worden: Dr. Martin Nolte aus Kiel, der seit kurzem im Vorstand der Nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA) tätig ist, und der Strafrechtler Dr. Gerhard Seher aus Jena. Noch bis zum 31. August können sich Interessenten für ein rechtswissenschafliches Studium an der Privaten Hanseuniversität anmelden.
Im Internet: http://www.hanseuni.de