News
27.05.2008 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Praktisches Engagement an der Universität – neue Honorarprofessoren

Die Universitäten Köln, Stuttgart sowie die Technische Universität München haben mit der Verleihung von Honorarprofessuren das Engagement von Anwälten in der Ausbildung gewürdigt.Dr. Bernd Reinmüller (59), Partner der Kanzlei Buse Heberer Fromm in Frankfurt, ist eine Honorarprofessur für Internationales Privat- und Verfahrensrecht der Universität zu Köln verliehen worden. Neben seinem Lehrauftrag an der Universität Köln engagiert sich Reinmüller bereits seit dem Beginn seiner Karriere in der internationalen Rechtspflege. Ein Teil dieses Engagements ist die Arbeit für die Union Internationale des Avocats (UIA), der ältesten, seit 1927 weltweit agierenden Anwaltsorganisation zur Wahrung der Rechte der Anwaltschaft. Die UIA-Mitglieder wählten ihn 2004 zum Ersten Vizepräsidenten; das Amt des UIA-Präsidenten wird Reinmüller voraussichtlich Ende Oktober 2008 anlässlich der Hauptversammlung in Bukarest antreten. 2006 hatte Dr. Reinmüller bereits den Großen Verdienstorden der Anwaltschaft („Gran Cruz al Mérito en el Servicio a la Abogacia“) in Madrid erhalten.

Die Technische Universität München hat Dr. Ferdinand Kuchler (48), Partner im Münchner Büro von Clifford Chance, zum Honorarprofessor ernannt. Mit der Ernennung würdigt die Universität die besonderen wissenschaftlichen Leistungen von Dr. Ferdinand Kuchler und seine Verdienste um die akademische Lehre. Seit 2003 hält er als Lehrbeauftragter Vorlesungen für Studierende des Wissenschaftszentrums Weihenstephan der TU München über Umwelt- und Planungsrecht. Vor seiner Tätigkeit als Anwalt war Dr. Ferdinand Kuchler wissenschaftlicher Assistent am Institut für öffentliches Recht der Universität Freiburg/Breisgau. Von 1993 bis 1998 war er Lehrbeauftragter der Juristenfakultät der Universität Leipzig, 2002 der juristischen Fakultät der Universität Augsburg. Dr. Ferdinand Kuchler ist seit 1998 Partner von Clifford Chance. Er ist spezialisiert auf Planungs- und Umweltrecht. Zu seinen Mandanten zählen sowohl die öffentliche Hand als auch private Unternehmen. Er verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der öffentlich-rechtlichen Beratung von komplexen Genehmigungs- und Planungsverfahren und Projektentwicklungen.

Dr. Christofer Lenz (41), Partner der Stuttgarter Kanzlei Oppenländer Rechtsanwälte, ist von der Universität Stuttgart zum Honorarprofessor ernannt worden. Die Universität verfügt nicht über eine eigenständige Juristische Fakultät. Am Institut für Volkswirtschaft und Recht der Wirtschafts- und Sozialwisschenschaftlichen Fakultät bietet Lenz Vorlesungen und Veranstaltungen zu Themen des Öffentlichen Wirtschaftsrechts und zu internationalen Rechtsfragen an.