News
26.02.2008 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Heißes Thema: Energierecht in der Weiterbildung

Das Haus der Technik in Essen bietet im kommenden Sommersemester zum zweiten Mal den berufsbegleitenden Master-Studiengang „Energiewirtschaft (M.Sc.)“ an. Universitäre Partner dabei sind die Universität Münster und die RWTH Aachen, die gemeinsam den Master-Grad vergeben.Der Studiengang ist mit seinen fachübergreifenden Inhalten sowohl für Ingenieure als auch für Wirtschaftswissenschaftler und Juristen ausgelegt. Der zeitlich begrenzte Präsenzteil wird durch eine internetgestützte Studienplattform ergänzt. Dies verschafft gerade Berufstätigen mehr Flexibilität beim Lernen.
Für den zweiten Durchlauf ab Ende Mai sind neue, anwendungsorientierte Schwerpunkte hinzugekommen. Akzente wurden vor allem bei den regenerativen Energien, der rationellen Energieverwendung und der umweltfreundlichen Wärmeversorgung gesetzt. Dem Aspekt der Energieeffizienz trägt unter anderem das neu gestaltete Modul „Energiemanagement“ Rechnung.

Im Internet: http://www.hdt-university.de

In Bochum startet Anfang April der Studiengang „Energy Law & Management“. Anbieter des berufsbegleitenden Studienprogramms sind die Akademie der Ruhr-Universität und das Institut für Berg- und Energierecht. Es richtet sich vor allem an Ökonomen, Ingenieure und Naturwissenschaftler aus der Energiewirtschaft, zugleich auch an Juristen, die energierechtliche Detailkenntnisse erwerben möchten. Die Anmeldung ist bis zum 14. März 2008 möglich. Wissenschaftlicher Leiter ist Professor Dr. Johann-Christian Pielow, geschäftsführender Direktor des Instituts für Berg- und Energierecht. Als Schirmherr fungiert der frühere Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement.
Neben Professoren der Ruhr-Universität wirken als Dozenten zahlreiche Experten aus Energieunternehmen, der Anwaltschaft sowie aus der europäischen und deutschen Energiepolitik und -verwaltung mit. Das Lehrprogramm umfasst 150 Unterrichtsstunden in Blockveranstaltungen. Über einen Zeitraum von sieben Monaten treffen sich die Kleingruppen zehn Mal freitags und samstags an der Ruhr-Universität. Nach erfolgreicher Prüfung wird das Zertifikat „Energy Law & Management“ der Akademie der Ruhr-Universität als gesetzlich anerkannter Abschluss vergeben.

Im Internet: http://www.akademie.rub.de/weiterbildung/energierecht.shtml