News
26.06.2007 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Universität Düsseldorf richtet „Law School“ ein

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf fasst die Weiterbildungsaktivitäten im Fach Rechtswissenschaft unter dem Dach der „Düsseldorf Law School“ zusammen.Mit der Gründung der Düsseldorf Law School (DLS) setzt die Heinrich-Heine-Universität nach eigenen Angaben den gesetzgeberischen Auftrag um, die akademische Weiterbildung gleichwertig neben der Basisausbildung zu betreiben. Andererseits bietet die Juristische Fakultät ihren Absolventen mit der neuen selbständigen Einheit die Chance, über das Alumni-Netz auch langfristig Kontakt zu ihrer Hochschule und zu einer qualifizierten akademischen Weiterbildung zu halten.
In das Weiterbildungsangebot sind neben den Hochschullehrern der Fakultät auch renommierte Anwälte und Unternehmensjuristen aus der regionalen Düsseldorfer Beratungspraxis eingebunden. Das Studienprogramm richtet sich vorwiegend, aber nicht ausschließlich, an graduierte Juristen: So werden die drei seit dem Jahr 2001 an der Juristischen Fakultät angesiedelten LL.M.-Weiterbildungsstudiengänge in die Düsseldorf Law School eingebracht: Den Abschluss LL.M. (Master of Laws) können bis zu 75 erfolgreiche Absolventen eines einjährigen, auch berufsbegleitend möglichen Studiums im Patent- und Markenrecht (Gewerblicher Rechtsschutz), Computer- und Telekommunikationsrecht (Informationsrecht) oder Medizinrecht erwerben. Zertifikatslehrgänge in englischer Sprache zum europäischen Wirtschaftsrecht und Recht der alternativen Streitschlichtung ergänzen das Angebot. Dazu kommen fachspezifische Tagungen, Veranstaltungen, Vorträge und Fachanwaltsfortbildungen. Als Breitenangebot vermittelt das DLS-Gründerforum ab Herbst 2007 Gründern den Rechtsrahmen für eine unternehmerische Aktivität. Dies soll die Hürden vor unternehmerischer Aktivität abbauen und den Wissenstransfer von den Hochschulen in die Wirtschaft erleichtern.
http://www.duslaw.eu