News
26.06.2007 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Juristische Praxis für die Hochschulen

Dr. Martin Notthoff, Partner der Kanzlei Göhmann Rechtsanwälte in Hannover, ist Mitte Juni zum Honorarprofessur der Fachhochschule Hannover bestellt worden. Er lehrt dort am Fachbereich Wirtschaft und Informatik auf dem Feld des Handels-, Gesellschafts- und Versicherungsrechts. „Seit zehn Jahre lehre ich an der hiesigen Fachhochule“, erklärt Notthoff. „Dadurch erfolgt eine gute Verzahnung zwischen Lehre und Praxis, die durch eine ständige Ausbildung von Referendaren am Arbeitsplatz und durch eine zehnjährige Tätigkeit als Prüfer im niedersächsischen Landesjustizprüfungsamt – inzwischen als Vorsitzender – abgerundet wird. Insgesamt kann ich dadurch dazu beitragen, dass Studenten und Referendare immer mal wieder die Gelegenheit haben, im Rahmen ihrer Ausbildung vertiefte Einblicke in die Praxis zu erhalten.“
http://www.fh-hannover.de

Der frühere nordrhein-westfälischen Justiz- und Finanzminister Jochen Dieckmann, heute Partner der Bonner Kanzlei Eimer Heuschmid Mehle, wurde an der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer zum Honorarprofessor ernannt. Der Senat der Hochschule erklärte, dass Dieckmann sowohl im wissenschaftlichen Bereich als auch durch vielfältige politik- und verwaltungspraktische Erfahrungen für diese Ernennung ausgewiesen sei, da er in seiner Person herausragende Erfahrungen in Politik und Verwaltung mit beachtlicher wissenschaftlicher Kompetenz und didaktischer Befähigung vereinige. Aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit beim Deutschen Städtetag gilt Dieckmann insbesondere im Bereich des Kommunalrechts als renommierter Experte. Darüber hinaus wertet die Hochschule seine Erfahrungen als Finanzminister und als Justizminister des Landes Nordrhein-Westfalen als wertvolle Bereicherung für ihr Lehr- und Forschungsprofil.
http://www.hfv-speyer.de

Auch Dr. Martin Erker, Partner der Kanzlei CMS Hasche Sigle in München, darf sich mit einem Professorentitel schmücken: Für seine bisherigen Verdienste bei der Weiterentwicklung der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus
(BTU) erhielt er von der Fakultät Umweltwissenschaften und Verfahrenstechnik die Honorarprofessur für Internationales und Deutsches Wirtschaftsrecht verliehen. Erker ist Mitglied des Beirats des Zentrums für Rechts- und Verwaltungswissenschaften (ZfRV) der BTU und lehrt seit 2004 im Bereich Wirtschaftsrecht“ in Cottbus. Er ist darüber hinaus einer der maßgeblichen Initiatoren des weiterbildenden Master-Studiengangs „Wirtschaftsrecht für Technologieunternehmen“. Dieses Programm mit dem Abschluss „Master of Business Law (M.B.L.)“ wurde im Wintersemester 2006/2007 erfolgreich gestartet.
http://www.tu-cottbus.de/zfrv