News
29.05.2007 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Von der Westküste: „Wirtschaft und Recht für Europa“

Zum Wintersemester 2007/2008 startet an der Fachhochschule Westküste in Heide (Schleswig-Holstein) der neue Master-Studiengang Wirtschaft und Recht für Europa, akkreditiert durch die FIBAA. Die Absolventen dieses Studienganges erlangen den Grad Master of Arts (M.A.).Zum Wintersemester werden erstmalig Studierende der Fachhochschule Westküste das Bachelor-Studium „Wirtschaft und Recht“ abgeschlossen haben, die dann nahtlos in das Master-Studium eintreten können. Aber auch für Absolventen der Betriebswirtschaft bietet dieses Studium eine optimale berufliche Weiterqualifizierung und Spezialisierung.
Der Master-Studiengang richtet sich an alle Studieninteressierte, die bereits in einem ersten berufsqualifizierendem Studium juristische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse erworben haben und diese vertiefen und im Wege einer Spezialisierung ausbauen wollen.
Das Studienkonzept des Masters knüpft an den Bedarf kleiner und mittlerer Unternehmen an, die zur Wettbewerbsteigerung eine Expansionsstrategie ins Ausland, insbesondere in den europäischen Raum, erwägen oder planen. Hierzu benötigen die Unternehmen auf der Managementebene wirtschaftsjuristische Kompetenz, um sich von ihren traditionellen Märkten in der eigenen Region zu lösen und in verschiedenen Regionen auf dem europäischen Markt agieren zu können.
Das 4-semestrige Studium vermittelt sowohl juristisches als auch betriebswirtschaftliches Wissen zu gleichen Teilen und zeichnet sich durch eine qualitativ hochwertige und praxisorientierte Ausbildung aus. Die betriebswirtschaftlichen Veranstaltungen werden durch die wirtschaftsrechtlichen Lehrinhalte zu Privatrecht und Rechtsvergleichung, Steuerrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht sowie Personalrecht ergänzt, die jeweils international bzw. europarechtlich fokussiert sind. Aufgrund der europäischen Ausrichtung des Studienganges finden zudem Veranstaltungen zum interkulturellen Management statt, um den Studierenden Kenntnisse zur erfolgreichen Umsetzung der Unternehmenskultur als Schlüsselfaktor des unternehmerischen Erfolgs zu vermitteln. Als besonderer Bestandteil des Studiums wird das dritte Semester an einer ausländischen Partnerhochschule durchgeführt, um die Studierenden auf fachspezifische Herausforderungen in Verbindung mit fortschreitender Internationalisierung der Wirtschaftsbeziehungen vorzubereiten.
Der Masterstudiengang bietet den Absolventen beste Chancen auf dem nationalen und internationalen Arbeitsmarkt, da sie aufgrund ihrer juristischen und betriebswirtschaftlichen Doppelqualifikation vielseitig einsetzbar sind. Dies schließt insbesondere Geschäftsführungsaufgaben von kaufmännisch geprägten Unternehmen als auch Beratungsfunktionen von Dienstleistungsunternehmen ein, die den Internationalisierungsprozess begleiten. Die klassischen Einsatzgebiete liegen zum Beispiel in der Wirtschaftsprüfung und -beratung, der Steuer- und Unternehmensberatung, der M&A-Beratung, im Bankengewerbe, in der Versicherungswirtschaft, der Insolvenzverwaltung sowie bei Verbänden und größeren Rechtsanwaltskanzleien.
http://www.fh-westkueste.de