News
27.02.2007 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Stipendien und Preise deutscher Kanzleien

Die Walter-Oppenhoff-Stiftung vergibt auch 2007 bis zu drei Teilstipendien für ein LL.M.-Studium in den USA.Gefördert werden Juristinnen und Juristen, die nach Abschluss ihres deutschen Studiums oder Referendariats ein Studienjahr an einer US-Hochschule verbringen möchten. Die Stipendien in Höhe von jeweils bis zu 7.500 Euro werden im zweiten Quartal für das im Herbst beginnende akademische Jahr vergeben. Die Kanzlei Linklaters, deren Partner die Stiftung gegründet haben, erwartet von den Bewerbern Interesse an grenzüberschreitender anwaltlicher Beratung und eine umfassende Bewerbung, die bis zum 31. März an den Kölner Linklaters-Partner Dr. Stephan König zu richten ist.
Bereits verliehen wurde der mit 5.000 Euro dotierte Preis für wissenschaftliche Arbeiten zum deutsch-französischen Wirtschaftsrecht. Die Kanzleien CMS Hasche Sigle und CMS Bureau Francis Lefebvre zeichneten in Berlin die Dissertation von Thomas Richter aus, die sich mit einem Vergleich zwischen der BGB-Gesellschaft und den französischen Zivilgesellschaften befasst.