News
19.12.2006 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Masterstudiengang Energiewirtschaft bündelt Wirtschaft, Technik und Recht

Zusammen mit Partnern wie der Universität Münster, der RWTH Aachen sowie Unternehmen und Verbänden der Energiewirtschaft bietet das Essener Haus der Technik (HDT) ab dem Sommer 2007 den neuen Masterstudiengang Energiewirtschaft an, um Fach- und Führungskräfte fit zu machen für den Energiemarkt der Zukunft.
„Der zweijährige Studiengang versteht sich nicht aus einer Fachrichtung heraus, sondern ist mit den drei Schwerpunkten Wirtschaft, Technik und Recht interdisziplinär aufgebaut“, erläutert Dr. Dr. Fritz-Dieter Erbslöh vom HDT, der den neuen Masterstudiengang Energiewirtschaft mit entwickelt hat. Eine Besonderheit des Angebots: „Ingenieure, Führungsnachwuchskräfte, aber auch erfahrene Führungskräfte können mit dem berufsbegleitenden Studium das Fundament für eine Karriere in einer boomenden Branche legen“, so Dr. Erbslöh.
Unter anderem führen Dozenten der Universität Münster sowie der Fakultät für Elektrotechnik
und Informationstechnik der RWTH Aachen durch die einzelnen Module des Studiums. Auf dem Lehrplan stehen etwa Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, Risikomanagement, aber auch Umweltrecht sowie Stromerzeugung und Energieumwandlung. „Es wird eine große
Bandbreite an Themen behandelt, an denen man in der Energiebranche nicht vorbeikommt“, so Professer Dr. Wolfgang Ströbele, Wirtschaftswissenschaftler in Münster und einer der beiden Leiter.
Dass dabei auch der Praxisnutzen nicht zu kurz kommt, dafür haben Vertreter einiger großer Energieunternehmen und -verbände gesorgt, die als Partner mit im Boot sitzen und an der Ausarbeitung des Lehrplans beteiligt waren. „Der Studiengang Energiewirtschaft ist so optimal an den spezifischen Erfordernissen der Branche ausgerichtet“, meint Professor Dr. Hans-Jürgen Haubrich von der RWTH Aachen überzeugt. Haubrich ist Direktor des Instituts für Elektrische Anlagen und Energiewirtschaft der RWTH Aachen und der wissenschaftliche Leiter in diesem Studiengang für den Bereich Energietechnik.
Die Veranstaltungen des berufsbegleitenden Masterstudienganges finden überwiegend freitags und samstags in Essen statt. Ergänzt werden die Präsenzveranstaltungen, die rund 600 Stunden umfassen, durch ein umfangreiches E-Learning-Angebot.
Nach Studium und erfolgreicher Masterarbeit erhalten die Teilnehmer den Grad „Master of Science“ der beiden Partneruniversitäten. Sie erwerben mit diesem Master 120 Credit Points und können nach erfolgreichem Abschluss des Studiums sogar promovieren. Der Studiengang „Energiewirtschaft“ wurde Anfang Dezember 2006 akkreditiert.
http://www.hdt-essen.de.