News
19.12.2006 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Bewerbungsfrist läuft für „Sprache und Praxis in Japan“

Bereits 1984 hat der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) ein Stipendienprogramm ins Leben gerufen, dass deutsche Hochschulabsolventen nach Japan bringt: „Sprache und Praxis in Japan“ lädt noch bis zum 31. Januar 2007 zu Bewerbungen für den nächsten Durchgang ein.In jedem Jahr werden 10 bis 15 gut dotierte Stipendien vergeben. Der DAAD erwartet von den Kandidaten, dass sie ihr Studium zügig und mit überdurchschnittlich guten Noten abgeschlossen haben – japanische Sprachkenntnisse werden vorab nicht verlangt. Die Auswahl trifft eine Fachkommission in Bonn, der sich die Bewerber nach entsprechender Einladung vorstellen.
Die Auserwählten reisen für rund 18 Monate nach Japan. Dort wird ein intensiver neunmonatiger Sprachkurs mit einer ebenso langen Praktikumsphase vor Ort verbunden. Mit Unterstützung des DAAD-Büros in Tokyo wird während der ersten Phase des Stipendienprogramms eine Praktikumstelle gesucht. Bei dieser „Anstellung auf Zeit“ in einem japanischen (oder internationalen) Unternehmen werden die Stipendiaten in Arbeitsprozesse integriert und üben auf ihrem Studium aufbauende berufliche Tätigkeiten aus. Auf diese Weise lernen die Stipendiaten nicht nur die Sprache, sondern erhalten auch einen tiefen Einblick in die japanische Alltagswelt. Angesichts eines deutsch-japanischen Handelsvolumens von rund 35 Millarden Euro (2005) ist dieses Wissen für beide Seiten unverzichtbar.
Unter den rund 260 bisherigen Teilnehmern sind auch knapp 40 Juristen. Die Alumni haben unter dem Dach des Deutsch-Japanischen Wirtschaftskreises eine Ehemaligenorganisation gegründet, die regelmäßige Treffen organisiert und Kontakte zu Unternehmen in Japan und Deutschland pflegt.
http://www.daad.de
http://www.spjapan.de