News
31.10.2006 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Bielefelder Kompaktkurs in neuen Masterstudiengang integriert

Im Januar 2007 startet an der Universität Bielefeld ein Masterstudiengang unter der Überschrift „Rechtsgestaltung und Prozessführung“.Die Bielefelder Juristen knüpfen mit dem neuen LL.M.-Angebot an ihren bewährten Kompaktkurs an, der Referendare und Assessoren jährlich von Februar bis Mai auf die Anwaltspraxis vorbereitet. Dieses Angebot besteht seit 1990 und dürfte damit eines der ältesten universitären Programme sein, dass sich um die berufliche Qualifizierung von Juristinnen und Juristen kümmert. Von Anfang an haben die beteiligten Professoren Wert darauf gelegt, dass der Referentenkreis aus erfahrenen Praktikern besteht.
Wer sich für den neuen Masterstudiengang anmeldet, startet früher als die Kompaktkurs-Teilnehmer mit einem Einführungsmodul. Im Anschluss an die Fachmodule des Kompaktkurses, in denen etwa die Anwaltstätigkeit im Zivil- und Verwaltungsrecht sowie im Zivil-, Straf- und Arbeitsrecht vorgestellt wird, geht es für die LL.M.-Studenten weiter mit einer Kolloquiumsphase. Darin sollen sich die Studierenden auf die Masterarbeit vorbereiten. Bei der Themenfindung und Recherche werden sie individuell betreut. Von September bis November sind drei Monate für das Verfassen der Masterarbeit eingeplant. In dieser Zeit finden keine Lehrveranstaltungen statt.
Anmeldungen für den „Master der Rechtsgestaltung und Prozessführung / Master of Legal Advice and Litigation (LL.M.)“ sind zur Zeit noch möglich, die Anmeldephase endet – abhängig vom Eingang der Bewerbungen – voraussichtlich im November.
www.kompaktkurs.de