News
20.12.2005 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Wirtschaftsjurist gewinnt ersten Buse-Award

Den ersten Preis der Buse-Awards 2005, die von der Kanzlei Buse Heberer Fromm ausgelobt worden waren (azur-mail Mai 2005), erhielt der Investor-Relations-Experte Achim Schreck.Schreck, der als Office Manager beim Deutschen Investor Relations-Verband (DIRK) tätig ist, wurde für einen Essay ausgezeichnet, in dem er sich mit der Haftung für Kapitalmarktinformationen auseinandergesetzt hat. Er setzte sich gegen rund 20 andere Teilnehmer durch.
n der Laudatio würdigte Markus Rieger, Vorstand der Going Public Media AG, die Praxisnähe des Sieger-Essays: „Besonders die überzeugende Argumentation, die innovative Diskussion des Gesetzentwurfes zum Kapitalmarktinformationshaftungsgesetzes verbunden mit konkreten Handlungsempfehlungen für den Gesetzgeber hat die Jury überzeugt.“ Fünf Vertreter von Buse Heberer Fromm bzw. des GoingPublic-Magazins hatten die eingereichten Arbeiten bewertet.
Achim Schreck hatte sich schon in seiner Diplomarbeit mit dem Kapitalmarktrecht beschäftigt. Er studierte bis 2003 Wirtschaftsrecht an der Fachhochschule Nordostniedersachsen in Lüneburg und ist in dem vom DIRK angebotenen Weiterbildungsprogramm zum „Certified Investor Relations Officer“ als Dozent tätig.