News
12.12.2005 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

MERNI: Regulierung von Netzwerkindustrien studieren

Ein neuer internationaler Masterstudiengang an der Universität Bonn bildet ab September 2006 Experten zum Thema „Regulierung von Netzwerkindustrien“ aus.Ein Jahr dauert es zum Master of European Regulation of Network Industries (MERNI). Lehr- und Prüfungssprache ist englisch. „Um Chancen und Grenzen der Liberalisierung richtig beurteilen zu können, sollen unsere Teilnehmer neben den technischen und ökonomischen Zusammenhängen vor allem den europarechtlichen Rahmen verstehen“, sagt MERNI-Programmkoordinator Oliver Füg. Das soll garantieren, dass die Studenten bei ihren ökonomischen Analysen die rechtlichen Vorgaben nicht aus den Augen verlieren. Dabei helfen ihnen die unterschiedlichen länderspezifischen Erfahrungen der Dozenten: Unter anderem konnten die Organisatoren Experten aus den USA, Großbritannien und den Niederlanden gewinnen.
Bei seiner Master-Arbeit kann jeder Teilnehmer entsprechend seiner Eingangsqualifikation zwischen einem eher juristisch und einem eher ökonomisch ausgerichteten Thema wählen. Bei Erfolg erhält er den Titel „LL.M.“ (Master of Laws) oder „MRA“ (Master of Regulatory Affairs). Die Teilnahmegebühren betragen 10.000 Euro.
www.merni.net