News
29.11.2005 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Erster Durchgang zum HfB-Master für M&A

Anfang November haben 15 Studierende ihr Studium zum Master of Mergers and Acquisitions an der HfB Business School of Finance and Management begonnen. Sie sind in Kanzleien, Investmentbanken oder Unternehmensberatungen tätig und bringen zumeist ein juristisches oder wirtschaftswissenschaftliches Studium mit.Der HfB-Studiengang startet zum ersten Mal. Mit ihm steht nun am führenden Finance- und Private Equity-Standort Frankfurt am Main eine praxisorientierte und wissenschaftlich fundierte Ausbildung für das derzeit boomende M&A-Geschäft zur Verfügung. Erfolgreiche Absolventen erwerben den internationalen Abschluss LL.M.
Der am Schnittpunkt von Jura und Wirtschaftswissenschaft angesiedelte Studiengang ist berufsbegleitend konzipiert. Alle Facetten des M&A-Geschäfts werden in einer Einführungswoche und in zwölf Wochenendmodulen behandelt.
Partner führender Anwaltskanzleien, Steuerberatungsfirmen und Investmentbanken konnten als Dozenten gewonnen werden. Sie stellen die hohe Praxisrelevanz der vermittelten Inhalte sicher. So hielten Karl Dannenbaum, Chief Executive Officer bei Lehmann Brothers, und Christof von Dryander, Partner bei Cleary Gottlieb Steen & Hamilton die einführenden Vorträge. Referenten der ersten Woche waren unter anderem Marija Korsch, Partnerin bei B. Metzler seel. Sohn & Co. Holding AG, Dr. Michael Drill, Managing Director und Head of M&A bei Sal. Oppenheim, sowie Dr. Wolfgang Hölters, Senior Partner von Hölters & Elsing.
http://www.hfb.de/