News
31.05.2005 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Förderpreis für junge Steuer-Experten

Die Kanzlei Linklaters Oppenhoff & Rädler hat vier Absolventen der Ludwig-Maximilians-Universität München mit dem Ottmar Bühler-Förderpreis für besondere wissenschaftliche Leistungen auf dem Gebiet der betriebswirtschaftlichen Steuerlehre und des Steuerrechts ausgezeichnet.Die mit Geldpreisen verbundenen Auszeichnungen erhielten in diesem Jahr Dipl.-Kfm. Dr. Florian Zeller (29) für seine Dissertation „Der Einfluss von Steuern im Portfoliomanagement von Investmentfonds“, Dipl.-Kffr. Burgl Lahm (24) für ihre Diplomarbeit „Verlustnutzungsstrategien im internationalen Konzern“, Dipl.-Kffr. Gabriele Daisenberger (28) für ihre Diplomarbeit „Der Einfluss der Besteuerung auf die grenzüberschreitende Mobilität deutscher Unternehmen im Europäischen Binnenmarkt“ sowie Dipl.-Kffr. Carolin Albrecht (25) für ihre Diplomarbeit „Die Finanzierungsstruktur international tätiger deutscher Konzerne – eine steuerliche Analyse“.
Professor Dr. Manuel R. Theisen vom Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Steuerrecht hat die Arbeiten in ihrer Entstehung betreut.
Theisen und der Kanzlei-Senior Professor Dr. Albert J. Rädler gehören dem Kuratorium an, das die Preisträger bestimmte; weitere Mitglieder sind Dr. h.c. Wolfgang Spindler, frisch gekürter Präsident des Bundesfinanzhofes und Dr. Jens Blumenberg, Partner bei Linklaters Oppenhoff & Rädler.