News
26.04.2005 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Medizinrecht hoch im Kurs

Die private Hochschule Dresden International University (DIU) wirbt um Teilnehmer für einen LL.M.-Studiengang mit Spezialisierung im Medizinrecht, der im Wintersemester 2005 in Dresden beginnt.Der nach Angaben der Hochschule in Deutschland einzigartige Masterstudiengang richtet sich an Rechtsanwälte, Apotheker, Betriebswirte und Krankenhausverwalter sowie Mitarbeiter in Gesundheitsämtern, Versicherungen, Kammern und Vereinigungen.
„Das Programm ist geprägt von dem Anspruch, juristische und medizinische Zusammenhänge herauszuarbeiten und miteinander zu verbinden“, heißt es in einer Mitteilung der DIU. Es verbindet Selbststudium und Präsenzphasen, wobei der praktische Nutzen im Vordergrund stehen soll. Die Dozenten bieten dazu eine Mischung aus Fallstudium, Übung, Diskussion und Vorlesung an. Die wissenschaftliche Leitung haben der Leipziger Professor Dr. Bernd-Rüdiger Kern und der Vors. Richter am Landessozialgericht Sachsen, Professor Dr. Günther Schneider.
Der zweijährige berufsbegleitende Studiengang startet im Herbst 2005 mit kurzen intensiven Präsenzphasen von Freitag bis Sonntag, die in zweiwöchigem Abstand stattfinden. Die Kursgebühren betragen 8.000 Euro und schließen Studienmaterialien und Prüfungsgebühren ein.
http://www.di-uni.de/?id=513

6.000 Patienten sterben laut Statistik pro Jahr, weil sie im „falschen“ Krankenhaus operiert werden: Mit Risiken im Krankenhaus beschäftigt sich eine gemeinsame Vortragsreihe von Medizinern, Juristen und Ökonomen an der Universität Münster.
Unter dem Thema „Medizin-Ökonomie und Recht“ geht die jeweils mittwochs (27. April, 11. Mai,
1. Juni und 8. Juni) von 17.15 bis 20 Uhr im Lehrgebäude des Universitätsklinikums stattfindende Veranstaltung der Frage nach, welche medizinischen, ökonomischen und juristischen Risiken in der Gesundheitswirtschaft auftreten können und welche Aspekte ein Risiko-Management zwingend berücksichtigen muss.
Veranstalter sind die Professoren Wilfried von Eiff (Wirtschaftswissenschaften, Institut für Krankenhaus-Management), Prof. Dr. Dr. Wolfgang J. Kox (Medizin), und Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer (Rechtswissenschaften).
http://www.krankenhaus-management.de