News
30.11.2004 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Herbst 2004: Preisrunde für Juristen

Der zum zweiten Mal verliehene Umweltpreis der Gesellschaft für Umweltrecht in Berlin ging an Dr. Yvonne Kerth für ihre Dissertation „Emissionshandel im Gemeinschaftsrecht“. Der Preis ist mit 5.000 Euro dotiert und wurde Anfang November auf der Jahrestagung der Gesellschaft in Leipzig verliehen.
In ihrer Dissertation analysiert die an der Universität Würzburg ausgebildete Europajuristin die strategischen Einzelregelungen der EG-Emissionshandelsrichtlinie von 2003. Vorsitzender der Preisjury war Dr. Stefan Paetow, Vorsitzender Richter am Bundesverwaltungsgericht. Den zweiten und dritten Preis erhielten Thomas Bosecke (Rostock) und Gerrit Günther (Trier). –

Auf der Promotionsfeier der Rechtswissenschaftlichen Fakultät in Münster gab es am 5. November zahlreiche Auszeichnungen. Der von der Juristischen Studiengesellschaft zu Münster gestiftete und mit 2.500 Euro dotierte Habilitationspreis ging an den Privatdozenten Dr. Jacob Nikolaus Joussen für seine Habilitation über das Thema „Schlichtung als Leistungsbestimmung und Vertragsgestaltung durch einen Dritten“.
Die nach dem 1986 verstorbenen Juristen Prof. Dr. Harry Westermann benannten Promotionspreise, mit denen seit 1990 hervorragende Doktorarbeiten im Bereich der Rechtswissenschaften ausgezeichnet werden, erhielten in diesem Jahr sechs Nachwuchswissenschaftler. Den mit insgesamt 2.800 Euro dotierten ersten Preis teilen sich Bernd Hartmann für seine Dissertation über „Volksgesetzgebung und Grundrechte“ und Florian Wortmann („Die Vererblichkeit vermögensrechtlicher Bestandteile des Persönlichkeitsrechts“). Jeweils 800 Euro erhalten die Gewinner des zweiten Preises: Tobias Krautstrunk, Björn Melzer, Yvonne Wilms und Antje Wittmann. –

Bei der alljährlichen Preisverleihung der Humboldt-Universität Berlin kam auch der Jurist Dr. Daniel Thym zum Zug. Er erhielt einen mit 1.500 Euro dotierten Humboldt-Preis für seine Dissertation „Ungleichheit und europäisches Verfassungsrecht“, die am Institut für Öffentliches Recht angefertigt wurde.