News
28.09.2004 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Münsteraner LL.M. nach Moskau exportiert

Vierzehn russische Jura-Studierende sind zur Zeit an der Universität Münster zu Gast, um für ihre Master-Arbeit zu recherchieren. Sie absolvieren an der Akademischen Rechtsuniversität in Moskau parallel zu ihrem Diplomstudiengang den LL.M.-Studiengang im deutschen und europäischen Recht, der eigentlich nur vor Ort in Münster belegt werden kann.Prof. Dr. Dr. Werner Krawietz, geschäftsführender Direktor des Zentrums für Deutsch-Russische Rechtsstudien, ist Initiator der ungewöhnlichen Kooperation zwischen Münster und Moskau, die seit zwei Jahren besteht. Die russischen Teilnehmer absolvieren an ihrer Heimatuniversität nicht nur das gleiche LL.M.-Studienprogramm, das andere ausländische Studenten in Münster durchlaufen, sie erlernen auch die deutsche Sprache.

Schwerpunkte des LL.M.-Programms sind Wirtschaftsrecht sowie Öffentliches Recht und Strafrecht. In jedem Trimester fahren einige Professoren der Münsteraner Universität nach Moskau und unterrichten die russischen Studenten – auf Deutsch. Die Vorträge werden parallel auf Russisch übersetzt, um das Lernen des Stoffes und der deutschen Sprache zu unterstützen.