News
29.06.2004 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Rechtswissenschaften: Zwei neue Professoren in Osnabrück

Zum Sommersemester haben zwei neue Professoren ihre Arbeit am Fachbereich Rechtswissenschaften der Universität Osnabrück aufgenommen.Dr. Martin Schmidt-Kessel ist seit März 2004 Professor für Bürgerliches Recht, Rechtsvergleichung, Europäisches und internationales Privatrecht im European Legal Studies Institute der Universität Osnabrück. „Mit meinen Forschungsschwerpunkten passe ich da genau hin“, zitiert die Osnabrücker Universitätszeitung Schmidt-Kessel. „Was ich untersuche, fügt sich wundervoll zu den Arbeiten des Institutsdirektors Prof. Christian von Bar.“ Bei der Ausbildung der Studierenden will sich Schmidt-Kessel auch für eine stärkere Beteiligung der Osnabrücker an Moot Courts stark machen, ein Anliegen, das er mit dem zweiten neuen Kollegen teilt.
Dr. Oliver Dörr ist seit April 2004 Professor für Öffentliches Recht, Europarecht, Völkerrecht und Rechtsvergleichung. Dörr kommt aus Berlin, wo er einige Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl von Prof. Dr. Albrecht Randelzhofer beschäftigt war und 1995 promovierte. Die Habilitation erfolgte 2002, und vor seiner Ernennung in Osnabrück nahm er zwei Lehrstuhlvertretungen an der Universität Erlangen-Nürnberg wahr.
http://www.jura.uni-osnabrueck.de/