News
25.05.2004 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Lücke schließen zwischen Recht und Wirtschaft: Diplom der Universität Kassel

Die Universität Kassel, die – abgesehen von einem Zertifikatsstudiengang im Umweltrecht für Ingenieure und Ökonomen – bisher keinen eigenständigen juristischen Studiengang angeboten hat, wird ab dem Wintersemester 2004/05 einen Bachelor-/Master-Studiengang Wirtschaftsrecht einrichten.“Der neue Studiengang zielt auf die Ausbildung eines Wirtschaftsjuristen, der Rechtskonflikte vermeidet, auf den planenden, gestaltenden, verhandelnden und schlichtenden Juristen mit soliden wirtschaftswissenschaftlichen Grundkenntnissen“, heißt es in einer Pressemitteilung der Universität. Dem Anspruch nach soll das Kasseler Wirtschaftsrechts-Studium eine Alternative zum herkömmlichen Jurastudium bieten – mit praxisnahen Methoden, nicht-fachlichen Schlüsselqualifikationen und Rücksicht auf die Bedürfnisse potenzieller Arbeitgeber.
Zu Beginn des Bachelor-Studiums sollen 50 Studierende zugelassen werden, die im Regelfall nach sieben Semestern mit dem Bachelor of Laws (LL.B.) abschließen sollen. Der darauf aufbauende Master-Studiengang mit dem Abschluss Master of Laws (LL.M.) soll im Jahr 2007 zum ersten Mal an den Start gehen. Die Dauer des Master-Studiengangs ist auf drei Semester berechnet. Letztendlich sollen 260 Studienplätze im Wirtschaftsrecht zur Verfügung stehen.
Die drei bisherigen Jura-Professuren an der Universität Kassel, die am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften angesiedelt sind, werden ab Oktober 2004 um eine weitere für Grundlagen des Rechts, Privatrecht und ökonomisches Zivilrecht ergänzt.
Die Kasseler Jura-Professuren:
Fachgebiet Bürgerliches Recht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Prof. Dr. Georg Borges
Fachgebiet Wirtschafts-, Arbeits- und Sozialrecht, Prof. Dr. Andreas Hänlein
Fachgebiet Öffentliches Recht, Umwelt- und Technikrecht, Prof. Dr. Alexander Roßnagel

http://www.uni-kassel.de/zsb/wi-recht.ghk