News
27.04.2004 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in dieser Nachricht:

Neues Jura-Ranking des CHE wird vorbereitet

Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE) hat mit den Vorarbeiten für das Hochschulranking 2005 begonnen, für das im Laufe des Jahres die Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften untersucht werden.Nach Auskunft des Centrums beginnen die Arbeiten mit der Recherche der einzubeziehenden Hochschulen, Fachbereiche und Studiengänge. Nach einer ersten Sitzung des CHE-Fachbeirats, der sich aus Vertretern der einbezogenen Fächer zusammensetzt, werden die Hochschulen ab Ende Mai einbezogen: sie müssen dann die Liste der einzubeziehenden Fachbereiche und Studiengänge überprüfen.
Das letzte Jura-Ranking des CHE liegt für 2002 vor. Verschiedene Zeitschriften haben sich seitdem an eigenen Universitäts-Rankings versucht. Die „WirtschaftsWoche“ veröffentlichte im Januar 2004 die Top-5 in Jura und nannte München, Münster, Passau, Freiburg und Heidelberg als Spitzengruppe.
In der aktuellen Ausgabe veröffentlicht „Junge Karriere“ eine Rangliste unter der Überschrift „Die Lieblings-Unis der Wirtschaft“. Die Top-5 von insgesamt 12 aufgeführten Universitäten bilden hier München, Heidelberg, Freiburg, Passau und Bonn. Einigermaßen überraschend haben einige der 600 befragten Personalchefs für die Bucerius Law School gestimmt, ohne dass sie jemals Erfahrungen mit Bucerius-Absolventen gemacht haben (können): Die Studierenden des 1. Jahrgangs stehen noch vor der 1. Staatsprüfung.